20-Jahr-Feier des FC-Bayern-Fanclubs
Sportsfreunde mit sozialer Ader

Zu den "Veteranen", denen FC-Bayern-Fanklub-Vorsitzende Stefanie Bösl und Schatzmeisterin Carola Farago (Siebte und Dritte von links) bei der 20-Jahr-Feier gratulierten, gehörten Ehrenvorsitzender Konrad Merkl (rechts) und die Ehrenmitglieder Herbert Scherm und Josef Käs (Erster und Fünfter von links). Bild: bjp
Freizeit
Pressath
28.07.2016
124
0


Karten für AuftaktspielLang war die Liste der Mitglieder, die für 20 Jahre Zugehörigkeit zum FC-Bayern-Fanklub Pressath geehrt wurden: Die Namen von 22 "Veteranen" aus dem Gründungsjahr 1996, darunter Ehrenvorsitzender Konrad Merkl und die Ehrenmitglieder Josef Käs und Herbert Scherm, verlas Stefanie Bösl beim Jubiläumsfest in Hammerles. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Meisterschluck-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer mit einem wohlberechneten Schluck aus dem Bier- oder Limoglas den Getränkespiegel möglichst genau auf das Niveau einer Markierung am Glas bringen mussten.

Als besonders treffsicher erwies sich Thomas Knöfel, der sich über ein FC-Bayern-Handtuch als ersten Preis freuen durfte. Bei einer Tombola wurden weitere begehrte Fanartikel verlost.

Zum Auftaktspiel der Bundesligasaison 2016/17, bei dem der FC Bayern gegen Werder Bremen antritt, können beim Fanclub Karten bestellt werden. Das Fußballduell wird am Freitag, 26. August, ab 20.30 Uhr in der Allianz-Arena ausgetragen, der Kartenpreis einschließlich Busfahrt beträgt für Mitglieder 48, für Nichtmitglieder 51 Euro. Das Bestellformular muss unter www.fcb-fanclub-pressath.de/UserFiles/File/Anmeldeformular%20FCB.DOC heruntergeladen und ausgefüllt an Tobias.Roderer@fcb-fanclub-pressath.de gemailt werden. Die Sitzplätze befinden sich im Block 336, Reihen 10-15, die Buskosten sind auch von Selbstfahrern zu bezahlen. Der Verein weist noch darauf hin, dass Karten für DFB-Pokalspiele oder Champions-League-Spiele nur auf Anfrage bestellt werden. (bjp)

Taten statt Worte sprechen lassen: So lautet die heimliche Devise des Pressather FC-Bayern-Fanclubs, der Stefanie Bösl auch bei der 20-Jahr-Feier des Vereins in der Zoiglwirtschaft "Zum Vinzenz" treu blieb.

Hammerles/Pressath. Nur sieben Minuten verwendete die Vorsitzende auf ihre Festansprache - doch diese kurze Redezeit war mit Erreichtem und Erlebtem prall gefüllt. Angefangen habe alles am 13. Juli 1996 in Herbert und Emma Scherms "Bayernstüberl" mit dem auf Anregung von Josef Käs gefassten Entschluss, dem noch informellen FC-Bayern-Freundeskreis eine feste organisatorische Form zu geben, blickte Bösl zurück. Seither sei die Liste der Mitstreiter beständig auf über 500 angewachsen, von denen gut 350 als "aktive Mitglieder" zählten. Diese Attraktivität führte die Vereinschefin darauf zurück, dass sich die Aktivitäten der Gruppe keineswegs im Besuch von Spielen der Münchner Elf erschöpften.

Ferienprogramm


Größten Wert lege der familienfreundliche Verein auf die Unterstützung von Vereinen und Initiativen in Pressath und darüber hinaus. Besonders gern erinnere man sich an die erfolgreiche Spendenaktion für ein neues Einsatzfahrzeug der "Helfer vor Ort", als es gelungen sei, sogar den FC Bayern (FCB) selbst mit einer 5000-Euro-Zuwendung ins Boot zu holen. An weiteren Streiflichtern aus dem Fanclub-Leben nannte die Vorsitzende unter anderem lokale Fußballturniere, Ferienprogrammausflüge, Zeltlager und Grillfeste, und den gemeinsamen Bau eines "transportablen Klohäuschens der Extraklasse".

Dass die Vereinsarbeit geachtet und gewürdigt werde, illustrierten Einladungen zu Empfängen in der Staatskanzlei und die Besuche der FCB-Stars Claudio Pizarro, Raimond Aumann und Karl-Heinz Rummenigge in Pressath. Mehrmals sei der Vorstand zu Gast in der FCB-Zentrale an der Säbener Straße gewesen. Dieser Tage, so Stefanie Bösl weiter, habe München den Pressathern 45 Tickets für das Bundesliga-Eröffnungsspiel am 26. August (siehe Kasten) zugesagt. Für die weiteren Heimspiele der "Bayern" habe man sich ebenfalls um Karten beworben.

Doch rief Bösl zu Realismus auf: "Wir müssen uns bewusst sein, dass die Kartenvergabe aus München kein Wunschkonzert ist und wir uns nicht auf die Topspiele versteifen dürfen, sondern auch ein Freitags- oder Sonntagabendspiel ein Grund zur Freude ist." Einen Ferienprogrammausflug mit Besuch der Säbener Straße, der Allianz-Arena und der FCB-Erlebniswelt biete der Verein für Mittwoch, 7. September, an. Am Ball bleibe er auch in puncto Besuch der "Sport 1"-Fußballtalksendung "Doppelpass", jedoch sei die Warteliste für Karten sehr lang. Die Grüße der Stadt, aus der der Fanclub vor allem wegen seiner vorbildlichen sozialen Einstellung nicht mehr wegzudenken sei, überbrachte Bürgermeister Werner Walberer.

Kein neuer Spieler


Für ihre erfolgreiche Vereinsarbeit dankte er insbesondere seinem Amtsvorgänger Konrad Merkl, der von 1999 bis 2009 als Vorsitzender amtierte, und dem jetzigen Leitungskreis um Stefanie Bösl und Schatzmeisterin Carola Farago, die eine Spende der Stadt entgegennehmen durfte. "Zum Kauf eines neuen Spielers für den FC Bayern reicht es leider nicht, aber eurer Vereinskasse tut es sicher gut", scherzte Walberer. Verdienten Beifall ernteten "d'Hohlweglauerer" aus Etzenricht, die das Fest musikalisch gestalteten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.