Maibaumfest des Pressather Burschenvereins
Maibaumfest der Extraklasse

Mit bloßer Muskelkraft hievten die jungen Männer das Frühlingssymbol in den Pressather Abendhimmel. Die Organisation des Maibaumfests übernahm erneut der Burschenverein EAV und überzeugte dabei mit einem abwechslungsreichen Programm. Bild: edo
Freizeit
Pressath
03.05.2016
255
0

Die jungen Männer vom Burschenverein EAV übernahmen erneut die Regie beim Maibaumfest. Sie überzeugten mit einem Programm, das in der Region seines Gleichen sucht.

(edo) Zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender hat sich das Maibaumfest am Hirtweiher mittlerweile etabliert. Und dabei strömte nicht nur die einheimische Bevölkerung in Scharen zum Festplatz. Auch immer mehr Besucher aus den umliegenden Gemeinden feiern den Frühlingsbeginn in der Stadt an der Haidenaab.

"Es ist wirklich super, was der Burschenverein hier auf die Beine stellt", lautete etwa der anerkennende Kommentar einer Besuchergruppe aus Dießfurt. Auch einige Speinsharter zogen ihren Hut: "Dieses Maifest ist wohl das größte und abwechslungsreichste in der ganzen Region - wir kommen jedes Jahr gerne hierher."

Und die Veranstalter versuchen, ihre Gäste - neben dem bewährten Programm - jedes Jahr aufs Neue zu überraschen. So wurde beispielsweise die Speisekarte erweitert. Alles Lob für sich einstecken wollen die Burschen auf keinen Fall: "Wir haben immer zahlreiche Helfer, die uns tatkräftig unterstützen - ohne die wäre das alles gar nicht realisierbar", betonte Josef Keilwerth im Namen seiner Kollegen.

Diese hatten inklusive zahlreicher weiblicher Unterstützung alle Hände voll zu tun und kamen am Abend im Grill, am Ausschank oder hinter der Bar mächtig ins Schwitzen. Die Gäste im gefüllten Zelt dankten es mit einer tollen Stimmung. Zu dieser trug auch Markus Brand auf der Bühne bei, der mit einer breitgefächerten Palette an Hits zum Mitsingen und Tanzen animierte. Beim Auftritt der Schwarzenbacher "Schenklzinterer" gab es schließlich kein Halten mehr.

Bereits am Nachmittag hatte sich der Festzug nach dem Startschuss der Riggauer Böllerschützen in Bewegung gesetzt. Die Jugendblaskapelle Kirchenthumbach und die Lokalmatadoren "Alfred und die Herzschrittmacher" sorgten für die musikalischen Gestaltung. Am Bolzplatz des FC Hirtweiher angekommen, war dann die Muskelkraft der jungen Männer gefragt. Lediglich mit hölzernen Schwalben ausgestattet, brachten sie den 27 Meter langen und prächtig geschmückten Stamm in die Höhe. Nach getaner Arbeit folgte ein Tanz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Burschenverein EAV (1)Schenklzinterer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.