AC/DX. in Pressath
Volki „Mc Angus“ heißes Heimspiel

Heimspiel für Volki "Mc Angus". Der Pressather bot in seiner Heimatstadt eine klasse Show.
Kultur
Pressath
09.05.2016
584
0

Die "Höllenglocke" von "AC/DX." läutet - am Samstagabend folgten diesem Ruf 300 Begeisterte folgten. Der TSV hatte zur Rocknacht geladen, "AC/DX." geholt und damit den absolut richtigen Griff getan. Denn zum einen feierte der gebürtige Pressather Volki "Mc Angus" ein gelungenes Heimspiel, zum anderen hatte die Band mit Micha "Mc Malcolm" einen neuen Rhythmus-Gitarristen an Bord, der dem ohnehin schon sehr dem Original nahen Sound von "AC/DX." neue Tiefe verlieh.

Über "AC/DX." viele Worte zu verlieren, ist wie Wasser in die Naab tragen. Dennoch: Das Programm, das die Fünf am Samstag in der vom TSV perfekt organisierten Veranstaltung präsentierten, hatte es wieder in sich. "AC/DX." ist und bleibt eben eine "AC/DC"-Tribute-Band von Fans für Fans. Aber eine außergewöhnlich gute. Kein Wunder, dass Massimo "Bon Johnson", Dida "la Phil", Ronny "Williams", Micha "Mc Malcolm" und Volki "Mc Angus" in ihrer 15-jährigen Geschichte mittlerweile in ganz Deutschland, Schweiz, Tschechien und Österreich unterwegs waren.

Mit Sänger Massimo "Bon Johnson" und Volki "Mc Angus" der Front unterstrichen "AC-DX." am Samstag in der Stadthalle eindrucksvoll, warum sie in den letzten Monaten nicht nur wieder viel gebucht und auf Tour waren, sondern nach wie vor Europas beste "AC/DC"-Coverband sind, die selbst eine überlebensgroße "Rosie" mit nach Pressath gebracht hatten. Eine ausgereifte Bühnenshow, mit Pyrotechnik, Kanonen und der "Hells Bells"-Glocke inklusive, gepaart mit der hammermäßigen Bon Scott-ähnlichen Stimme Masimos, ungemeiner Spielfreude und einem sich in Höchstform befindlichen Volki ließen das Publikum ausflippen.

Sei es "Hell Bells", "T.N.T" oder "Highway to Hell", "Big Jack" und "Shoot to Thrill" - der Sound, die Texte, die Stimmen und die Bewegungen passten - einfach "Pure high voltage Rock'n'Roll". Nicht zu vergessen war die Nähe zum Publikum, die daran gipfelte als Volki "Mc Angus" zu "Big Jack" gleich fünf Pressatherinnen auf die Bühje holten, die abtanzten und ihr sängerisches Talent unter Beweis stellten durften. Es war fast alles perfekt, was "AC-DX." bot - so perfekt, dass man sich erneut die Frage stellten musste: "Stand da wirklich nur eine Tribute-Band auf der Bühne?"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.