Heimatpflegebund Pressath
Den Traditionen treu

Diese Vorstandschaft hat Bestand: (vorne, von links) Bärbel Zankl, Josef Neuber, Waldtraud Slama, (hinten, von links) Richard Wolf, Hermann Dietl, Eckhard Bodner, Elisabeth Murr, Peter Eichler, Albert Butscher, Thomas Ermer und Alfred Pravida.
Kultur
Pressath
11.03.2016
89
0

Der Heimatpflegebund Pressath hat sich der Heimatpflege verschrieben und setzt auf Traditionen und Altbewährtes. Auch bei der Vorstandschaft bleibt der Verein diesem Motto treu.

Der Heimatpflegebund Pressath und Umgebung wird auch in den kommenden drei Jahren von Josef Neuber geführt. Bei der Jahreshauptversammlung im Café Schwärzer wurde der ehemalige Polizeibeamte in seinem Amt bestätigt. Sein Stellvertreter ist Eckhard Bodner und die Kassengeschäfte werden auch künftig von Maria Berger erledigt. Schriftführerin blieb Elisabeth Murr.

Veränderungen gab es bei den Beisitzern zur Vorstandschaft. Dieses Gremium setzt sich künftig aus Richard Wolf, Albert Butscher, Waldtraud Slama, Bärbel Zankl, Hermann Dietl, Peter Eichler, Reinhard Dobmeier, Alfred Pravida und Thomas Ermer zusammen. Kassenprüfer blieben Franz Floth und Ulli Schanz. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Pfarrer Ludwig Bock, Richard Pfleger, Hans Hammer, Josef Merkl, Heinrich Kastl, Johanna Reim, Michael Klimowitsch und Josef Kaufmann zeigte sich Vorsitzender Josef Neuber sehr zufrieden mit dem Vereinsgeschehen im vergangenen Jahr. Einer der Höhepunkte war der Museumsfrühschoppen im Juli, der zusammen mit den Pressather Musikanten abgehalten wurde. Ein weiteres Highlight sei auch die Sonderausstellung "Senioren und ihre Hobbys" gewesen, unterstrich Neuber. Diese Veranstaltung, die zusammen mit dem Seniorenbeauftragten der Stadt Pressath, Albert Butscher, organisiert worden war, stieß mit über 500 Besuchern auf eine sehr gute Resonanz. Sehr gut besucht war auch der Vortrag von Dr. Janka zum Thema "Ortsnamen um Pressath, ihre Herkunft und Bedeutung". Im kommenden Jahr ist geplant, dieses Thema noch zu vertiefen und den Referenten nochmals einzuladen.

Kurz ging Neuber auch auf die Mitarbeit des Heimatpflegebundes beim musikalischen Abend "Frühlingserwachen mit Musik und Gesang" ein, der unter der Federführung des Seniorenbeauftragten Albert Butscher stattgefunden hat. Weniger zufrieden mit der Teilnehmerzahl war Neuber bei einer Wanderung im Hessenreuther Wald, die im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt stattgefunden hat.

Die von Revierförster Hans Frisch geführte Wanderung hätte sicherlich mehr Interessenten haben können. Großen Dank sprach Neuber an Bärbel Zankl aus, die in den Ortschaften um die Stadt intensive Archivforschung betrieben hat. Dank ihres Einsatzes gewann der Heimatpflegebund auch zahlreiche Neumitglieder.

Für das kommende Jahr sind bereits zwei Termine festgelegt worden. So findet am 6. April im Gasthaus Heining ein Vortrag von Heimatforscher Bernhard Weigl aus Mantel zum Thema "Der Räuber Franz Troglauer" statt. Der traditionelle Museumsfrühschoppen ist auf den 26. Juni im Garten am Haus der Heimat terminiert. Weiterhin sind geplant eine Sonderausstellung "Pressath von oben", eine Wanderung zum Judenberg und eine Sonderausstellung im Herbst. Bürgermeister Werner Walberer freute sich in seinem Grußwort über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins. "Ihr leistet sehr gute und wertvolle Arbeit", lobte er. Die von Neuber ins Gespräch gebrachte Sanierung des Hauses der Heimat stellte Walberer in Aussicht. Allerdings müsse zunächst das Haus der Vereine saniert werden, bevor man sich auf das Haus der Heimat konzentrieren kann.

Vor allem das Problem des Brandschutzes dürfe bei einem Gesamtkonzept nicht außer Acht gelassen werden, betonte das Stadtoberhaupt. Mit einem herzlichen Dank an alle Mitarbeiter und an alle "die immer wieder zum Arbeiten kommen" beendete Neuber die Sitzung, nicht ohne vorher auch der Stadt ein aufrichtiges "Vergelt's Gott" zu sagen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.