Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft St. Georg Pressath
Stimmiger Singkreis

Vorsitzender Hans Sattler (von links) dankte Rosi Moller (10 Jahre aktives Singen), Gisela Dötsch (Regie beim Faschingssingen), Anja Elstner (jüngstes Chormitglied) und Chorleiter Richard Waldmann. Bild: is
Kultur
Pressath
17.04.2016
85
0

Die Chorgemeinschaft St. Georg Pressath wurde 1992 gegründet. In zahlreichen Konzerten hat das Ensemble unter Leitung von Richard Waldmann sein Können bewiesen. Nicht verwunderlich, dass zur Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Haus der Vereine die Verantwortlichen mehr als zufrieden Bilanz zogen.

Vorsitzender Hans Sattler ließ das Jahr 2015 Revue passieren. Dabei standen die Konzerte zur Passion in der Pfarrkirche Bodenwöhr und in der Friedenskirche Grafenwöhr im Mittelpunkt. Zum Gedenken an das Kriegsende vor 70 Jahren lag der musikalische Schwerpunkt bei diesem Thema. Lobend erwähnte Sattler den Einsatz von Uschi Steppert (Gesang) und Benjamin Schallwig sowie von Oliver Hien als Instrumentalisten. Der Festgottesdienst zur Fronleichnamsprozession in Speinshart war weiterer Höhepunkt im Vereinsjahr. Der Gottesdienst und die Prozession wurden von der ARD und vom Bayerischen Fernsehen übertragen.

Im Juni beteiligten sich die Sänger am Oberpfälzer Kulturtag im Kloster Speinshart. Das Konzert der Chorgemeinschaft in Zusammenarbeit mit dem internationalen Kinderchor der Grundschule Cham und des weißrussischen Akkordeonisten Igor Kvashevich war die am besten besuchte Veranstaltung. Gottesdienste in Pressath und Grafenwöhr waren weitere große Augenblicke. Die "Weihnachtssaison" begann mit einem Konzert in Niedermurach bei Oberviechtach und wurde in Pressath fortgesetzt. Dort waren gut 400 Zuhörer begeistert vom Chor. Sattler bedankte sich bei allen Chormitgliedern für ihr Engagement. Einen besonderen Dank richtete er an Leiter Richard Waldmann, "dem man ansieht, dass der Chor 'sein Werk' ist und dem die Mitglieder viel zu verdanken haben". "Unsere Musik ist ein Gemeinschaftswerk", unterstrich Sattler, "man merkt, dass alle bereit sind, auch künftig gute Musik zu machen."

Chorleiter Waldmann erinnerte an die Großveranstaltungen 2015. Dabei standen die Oberpfälzer Kulturtage und die Weihnachtskonzerte im Mittelpunkt. "Wir können mit unseren Leistungen mehr als zufrieden sein", lobte er. Kurz ging er auch auf das bisherige Programm 2016 ein, das mit dem Karfreitagskonzert in Grafenwöhr einen ersten Höhepunkt hatte.

Als sehr gelungen bezeichnete er auch das Faschingskonzert im Pressather Pfarrsaal. "Es macht Spaß, mit euch zu arbeiten, und ich freue mich schon auf die anstehenden Aufgaben, die mit dem 'Mozart Requiem' einen absoluten Höhepunkt haben werden."

Ohne Einwände wurde das von Schriftführer Norbert Dötsch vorgetragene Protokoll angenommen. Erfreulich war auch der Bericht von Kassenverwalterin Eva Mayrhofer-Dötsch. Ihre vorgelegten Zahlen bestätigten die Kassenprüferinnen Maria Berger und Rita Roder.

Ohne Schwierigkeiten verliefen auch die Neuwahlen des Vorstands, die Altbürgermeister Anton Gareis leitete. Sattler wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, auch bei der Verteilung der weiteren Vorstandsposten gab es keine Veränderungen. Stellvertretende Vorsitzende bleibt Erna Schilling, die Kasse wird weiter von Eva Mayrhofer-Dötsch geführt, Norbert Dötsch bleibt Schriftführer. Beisitzer sind Marina Brunner, Markus Rothballer, Bernhard Wolf und Anja Wolfram. Rita Roder und Maria Berger prüfen die Kasse. (Kasten)

95 Mitglieder, 2 Ehrungen, 1 NeueKurz ging Hans Sattler auch auf den Mitgliederstand ein, der mit 95 Personen konstant bleibt. Zum Abschluss der Versammlung nahm er verschiedene Ehrungen vor. Für 10 Jahre aktives Singen im Fränkischen Sängerbund wurde Rosi Moller ausgezeichnet. Geehrt wurde auch Gisela Dötsch aus Speinshart, die seit vielen Jahren für die Gestaltung der Prospekte und der schriftlichen Programme verantwortlich zeichnet und "Regie" beim Faschingskonzert geführt hat. Außerdem freute sich Sattler, Anja Elstner aus Pressath als jüngstes Mitglied in den Reihen des Chores begrüßen zu können. (is)


Programm 2016/17Mozart-Requiem und Chortage

Pressath. (is) Hans Sattler nannte für 2016 als wichtigen Termin das Probenwochenende im Kloster Strahlfeld von 14. bis 16. Oktober. Im Mittelpunkt dieses Wochenendes steht die Vorbereitung des Mozart-Requiems, das am 6. November im Kloster Speinshart gesungen wird. Weiter stehen wieder die Gestaltung von Gottesdiensten in Pressath und Grafenwöhr an, außerhalb des musikalischen Bereichs die Teilnahme am Bürgerfest in Pressath.

Auch das Jahr 2017 wirft schon große Schatten voraus: Voraussichtlich im Juni 2017 sind die 5. Pressather Chortage, die mit dem 25-jährigen Jubiläum der Chorgemeinschaft verbunden sind. Mit dabei ist auch wieder der "Koris Valmiera" aus Lettland.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.