Kulturkreis Pressath bleibt bestehen
Euphorie statt Zukunftssorgen

Eckhard Bodner glaubt an die Zukunft seines Kulturkreises. Bild: hfz
Kultur
Pressath
23.02.2016
117
0

Es sieht gut aus für den Kulturkreis. Die Sorge um den Fortbestand des Vereins sei einer „gewissen Euphorie“ gewichen, verrät Vorsitzender Eckhard Bodner wenige Tage vor der außerordentlichen Jahreshauptversammlung. Der Verein wird wohl weiter bestehen und Bodner eine wichtige Rolle spielen. Den Alleinunterhalter werde er künftig aber nicht mehr geben.

Bei der regulären Hauptversammlung im Herbst fand sich kein Nachfolger, der Buchhändler warnte danach vor dem Aus für den Verein, er stehe für die Vereinsführung wie bisher nicht mehr zur Verfügung. Vor der Versammlung am Sonntag sagt er nun: „Ich bin sehr zuversichtlich, was die Zukunft angeht.“

Der Kulturkreis-Vorsitzende wird wohl auch nach der Versammlung Bodner heißen. Allerdings soll die Arbeitsbelastung sinken. In den zurückliegenden Monaten habe es mehrere Treffen und Besprechungen gegeben. Ein neuer Vorsitzender fand sich nicht, aber einige Mitglieder, die sich einbringen wollen. „Viele haben Vorbehalte, sich in den Vorstand wählen zu lassen.“ Neue Arbeitsgruppen sollen es diesen Mitgliedern ermöglichen, mitzuarbeiten, ohne formell Verantwortung zu übernehmen. „Wir haben Arbeitsfelder definiert, um die sich einzelne kümmern.“ Seine Aufgabe sieht er künftig vor allem darin, Projekte anzustoßen und die Zusammenarbeit zu koordinieren. .

Der neue Ansatz werde funktionieren, ist sich Bodner sicher. Zuversichtlich mache ihn, dass fast alle Aufgaben schon vergeben sind. „Die Posten im engeren Vorstand sind besetzt. Wir suchen noch Beisitzer.“ Wer sich einbringen will, ist nach wie vor willkommen, bei der Sitzung am Sonntag oder zu anderen Terminen. Zu tun gebe es genug.

Das gilt umso mehr, weil mit den neuen Strukturen auch neue Ideen entstanden sind. Bodner kann sich vorstellen, dass der Verein sein Programm in den nächsten Monaten ausweitet. Konkret nennt er die Jugendarbeit, in die der Verein stärker einsteigen will. Junge Leute für Kunst und Kultur zu begeistern könnte schließlich die Zukunft des Kulturkreises sichern – noch weit über die außerplanmäßige Hauptversammlung am Sonntag hinaus.

Neuwahl am SonntagZur Generalversammlung treffen sich die Mitglieder des Pressather Kulturkreises am Sonntag, 28. Februar. Die Versammlung mit Neuwahlen beginnt um 19.30 Uhr in der Gastwirtschaft Heining.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.