17 Nachwuchskräfte der Pressather Feuerwehr auf dem besten Weg Richtung aktive Truppe
Jugendflamme leuchtet hell

Lokales
Pressath
28.03.2015
0
0
Siebzehn Nachwuchskräfte der Feuerwehr absolvierten in der vergangenen Woche das Abzeichen Jugendflamme in drei Stufen. Für Stufe I nahm der Jugendwart die Prüfung auf Ortsebene ab. Der Nachwuchs der Wehr musste dabei einen richtigen Notruf erklären, Knoten und Stiche legen und Geschick mit den Schläuchen beweisen.

In der Stufe II erfolgt die Abnahme durch den Kreisjugendfeuerwehrwart oder den zuständigen Kreisbrandmeister. Im Mittelpunkt standen Fahrzeug- und Gerätekunde. Aber auch sportliche Fähigkeiten müssen die Prüflinge beweisen. Außerdem müssen sie zeigen, was an einem Hydranten zu tun ist und Erste-Hilfe-Kenntnisse nachweisen.

In der höchsten Stufe III müssen die Teilnehmer bei der Wasserförderung einen simulierten Graben mittels einer "Bockleiter" überbrücken und eine Schlauchleitung erstellen. Ein bestandener Erste-Hilfe-Kurs ist Prüfungsvoraussetzung. Im Team bewältigen sie eine Themenarbeit und stellen das Ergebnis in einem Kurzreferat vor. Dabei stufen sie die verschiedenen Brandklassen ein oder erläutern die Funktion eines Feuerlöschers.

Dank Jugendwart Regina Kneidl, Alexander Haucke und Andreas Argauer waren die Prüfungsteilnehmer bestens vorbereitet. Alles klappte wie am Schnürchen und die Aufgaben wurden einwandfrei gemeistert. Kommandant Andreas Kneidl und Kreisbrandmeister Jürgen Haider hatten als Schiedsrichter keinen Grund zur Beanstandung. Die beiden Schiedsrichter wiesen darauf hin, dass alle ihre Auszeichnung mit Stolz tragen dürfen. Sie sprachen allesamt die Hoffnung aus, dass der gesamte Nachwuchs bei der "Stange bleibt" und weiterhin den Idealen der Feuerwehr treu ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.