Aktive geben Einblick in Arbeit und Ausrüstung
Wehr stellt sich vor

Lokales
Pressath
23.10.2015
0
0
Faszination Feuerwehr: Nicht nur kleine Gäste zog es zur Geräteschau der Feuerwehr. Die Wehr informierte über ihre Ausrüstung und Arbeit. Nötig habe sie die Imagewerbung im Grunde nicht, die Wehr plagen derzeit keine Nachwuchssorgen, sagt Kommandant Andreas Kneidl. "Neben zahlreichen Aktiven haben wir viel Nachwuchs, die in der Jugendfeuerwehr sehr gut ausgebildet werden."

Neben der Fahrzeug- und Geräteschau führte die Jugendfeuerwehr Übungen vor und bezog die jungen Besucher ein. Bei Geschicklichkeitsspielen lernten die Besucher die Einsatzmöglichkeiten von Rettungsspreizer und -schere kennen. "Wir wollen eine Feuerwehr zum Anfassen", betonte Kneidl.

Aber nicht nur die Wehr war präsent, auch Polizei und das Rote Kreuz nutzten die Möglichkeit. Der Leiter der Eschenbacher Polizei, Rainer Striegl, informierte über Drogenprävention, die Kriminalpolizei aus Weiden gab Ratschläge zum Einbruchschutz. Die BRK Bereitschaft Pressath um Leiter Thomas Rauch informierte über ihre Arbeit. Sie stellten "Helfer vor Ort", das Blutspende-Angebot und den Katastrophenschutz vor. Gut an kamen die Übungen mit dem Defibrilator.

In der Fahrzeughalle war eine Kaffeestube eingerichtet, 20 Kuchen und Torten verkauften dort die Helfer. Heidi Schupfner zeichnete für den reibungslosen Ablauf verantwortlich und auch die Bratwürste brachten sie alle an den Mann. Der Tag der offenen Tür war "ein voller Erfolg", bilanziert Kneidl. Deshalb wird auch im nächsten Jahr der Kirchweihsonntag zum Feuerwehr-Sonntag. Auch dann sollen wieder befreundete Hilfsorganisationen teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.