Asphaltritter ausbremsen

Pressath ist nicht Suzuka: Mit der Polizei will die Stadt die unerlaubten, lärmträchtigen Zweirad-Wettrennen auf der Ludwig-Bock-Straße ausbremsen. Bild: bjp
Lokales
Pressath
30.07.2015
21
0

Knatternde Nervensägen beschäftigen derzeit die Anwohner der Ludwig-Bock-Straße und deshalb auch den Pressather Bauausschuss. Weil die Straße in den Abendstunden immer mehr zur Motorradrennstrecke wird, soll nun die Polizei ran.

Fast schnurgerade und einladend breit zieht sich die Ludwig-Bock-Straße durch Pressaths Süden zwischen Reichweinstraße und Schule - ein Traum mancher Möchtegern-Asphaltritter. Die abendlichen "Zweirad-Stadtmeisterschaften" auf Mopeds strapazieren Asphalt und Nerven der Anwohner. Nun soll die Stadt auf regelmäßige Polizeikontrollen hinwirken. Dies regte der Bauausschuss in der letzten Sitzung vor der Sommerpause an.

Die Stadtverwaltung hatte sogar eine Straßensperrung für Krafträder zwischen 17 und 7 Uhr vorgeschlagen, doch erhoben vor allem Bernhard Stangl (SPD) und Stefan Brüderer (CSU) Bedenken. Immerhin sei die Ludwig-Bock-Straße Zufahrts- und Parkstraße für Turnhalle und Schule, wo häufig abends Veranstaltungen und Trainingsstunden stattfänden. Auch laufe das Aufstellen neuer Verbotsschilder dem erklärten Ziel zuwider, den Schilderwald zu lichten. Zudem sei unnötiges Herumfahren, zumal wenn es den Charakter ungenehmigter Rennen annehme und erheblichen Lärm erzeuge, ohnehin untersagt.

Angesichts dessen empfahl zweiter Bürgermeister Max Schwärzer (CSU), mit der Polizei über mehr Verkehrsüberwachung zu sprechen. Der Ausschuss und Bürgermeister Werner Walberer billigten diesen Vorschlag. Falls dies nichts fruchte, müsse man erneut über eine Straßensperrung für die Abend- und Nachtstunden beraten, meinte Walberer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.