Ein gut gewachsener Verein

Lokales
Pressath
15.10.2014
12
0

"Eine Gemeinschaft, auf die man sich seit 125 Jahren verlassen kann." Die Festredner überschütteten den Obst- und Gartenbauverein (OGV) am Sonntag mit Lob. Das begann am Morgen beim Gottesdienst mit Stadtpfarrer Edmund Prechtl und setzte sich anschließend im Pfarrsaal fort.

Der Geistliche ging in der Predigt auf die Arbeit der Gartler ein: "Hegen, pflegen, pflanzen, säen und düngen, aber das Wachstum haben wir nicht in der Hand." Die Natur liege in Gottes Hand.

Nur acht Vorsitzende

Im Pfarrsaal freute sich Vorsitzende Rita Brüderer über den guten Besuch und erinnerte an die Vereinsgeschichte. Von den Gründern um Stadtsekretär Jakob Weigl schlug sie einen Bogen zu den 1920er Jahren, als die Ära Michael Kneidls begann. Bis 1956 stand er dem Verein vor, dann übernahm Vitus Stopfer die Verantwortung. 1977 übergab er an Hans Raab. Christl Gleissner schloss sich bis 1996 an. Michael Altmann war bis 2002 Vorsitzender. In diesem Jahr machten die Mitglieder Maria Pravida zur Chefin. Zu Jahresbeginn 2014 übergab sie an Rita Brüderer. Acht Vorsitzende in 125 Jahren, das künde von Kontinuität. "Aus 26 Gründern sind bis heute 410 Mitglieder geworden", schloss Brüderer.

Bürgermeister Werner Walberer betonte als Schirmherr, dass der Obst- und Gartenbauverein Pressath ein attraktiver Verein und eine starke Institution in der Kommune sei. "Hier wird Gemeinschaft gepflegt", lobte er. Die Gärten seien Zeichen der Kulturgeschichte und ein Beweis, dass der Mensch die Natur versteht. Dank sagte er den Mitgliedern, vor allen aber Maria Pravida und Rita Brüderer stellvertretend für alle bisherigen Vorsitzenden. Mit einem Geschenk bedankte sich Walberer für die Unterstützung der Stadt.

Walberers Lobesworten schloss sich Landespräsident Wolfram Vaitl an. "Ihr habt es in den 125 Jahren geschafft, Natur, Familie, Gartenkultur und Landschaftspflege zu verbinden und an die nächste Generation weiterzugeben." Stellvertretender Landrat und OGV-Kreisvorsitzender Albert Nickl sprach von einem "jungen Verein", der eine Stütze des Kreisverbands sei. Dafür bedankte er sich mit einem Obstbaum. Stellvertretende Bezirksvorsitzende Rosa Prell erinnerte sich an den Dießfurter Tag der offenen Gartentür vor einigen Jahren als eine "Mega-Veranstaltung". Sie schenkte einen "Bezirksbaum" für das Schulgelände.

57 Jahre im Verein

Mit den Ehrengästen zeichnete Rita Brüderer treue Mitglieder aus: 57 Jahre zählt Leonhard Merkl, 54 Jahren sind es bei "Banklwart" Xaver Graser und Edmund Bauer. 50 Jahre Mitglied sind Hermine Meier, Willi Neuser und Johann Legat. Für 25 Jahre zeichnete der Verein Erhard Altmann, Michael Waldmann, Günter Dümmelbeck, Elisabeth Malek, Brigitte Deglmann, Reinhold Schäffler und Bruno Murr aus. Stellvertretend für alle Neumitglieder der vergangenen Wochen nahm Neumitglied Bürgermeister Werner Walberer das grüne Vereins-Shirt in Empfang.

Zum Abschluss dankte Brüderer allen, die zum Gelingen beigetragen hatten. Besonders erwähnte sie Günther Treffert für die herbstliche Saaldekoration sowie Sina Graser und Isabel Dobmeier, die Dachziegel als Geschenke für Jubilare gestaltet hatten. Alle Hände voll zu tun hatte auch der Vorstand bei der Bewirtung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.