Fasching im Seniorenheim wartet mit allerlei Überraschungen auf
Nettes "Knie-Ballett"

Schunkeln, Tanzen und Singen standen bei Heimbewohnern und Angestellten hoch im Kurs. Bild: mng
Lokales
Pressath
18.02.2015
38
0
Mächtig ging in der Caféteria des Seniorenheims die "Post" ab, als die Mitarbeiter, originell maskiert, mit einer Polonaise, musikalisch von "Eh und Je" begleitet, in den geschmückten Festsaal des Altenheims einzogen. Franz Burkhard, Günter Urban und Herbert Mückl verstanden es, für Stimmung zu sorgen. Mit dreifachem Helau wurden alle Narren begrüßt, allen voran Stadtpfarrer Edmund Prechtl, zweiter Bürgermeister Max Schwärzer, die Sprecherin des Pfarrgemeinderats Renate Kneidl sowie Pastoralreferent Albert Neiser.

Schlag auf Schlag ging es zum nächsten Programmpunkt über. Richtig spannend wurde es, als acht "dekorierte" Beine unter einer Leinwand hervorschauten. Jedes Paar Knie, als Mann und Frau geschminkt, zeigte zum "Radetzky-Marsch" eine Choreographie. "Knieballett" war der Titel dieser Einlage, an der sich neben Pfarrer Edmund Prechtl auch Mitglieder des Pfarrgemeinderates beteiligten. Die Zugabe war ob des Spaßfaktors vorprogrammiert. Die Zuschauer honorierten die Showeinlage mit viel Beifall.

Alle freuten sich auf den Besuch der "Krümelgarde" der Eschenbacher Faschingsgesellschaft unter der Leitung von Rosi Wohlrab und Renate Pressler. Sowohl die Bediensteten als auch die Heimbewohner sorgten für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Aufmerksam lauschte das Publikum beim Stück "Die Kuh Elsa", das auf einem Sketch von Dieter Hallervorden beruht. Und immer wieder wurde zur Musik von "Eh und Je" getanzt, geschunkelt und mitgesungen. Abschließend ließen sich alle Weißwürste, Brezen und Bier schmecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.