Gemeinsam an den Fördertopf

Lokales
Pressath
01.10.2014
0
0

Die Vorarbeiten sind erledigt, nun schaffen die Gemeinden rund um den Kulm vollendete Tatsachen: In Pressath beschlossen die Gemeindevertreter die Arbeitsgemeinschaft Kulmregion. Sie wollen künftig über Gemeinde-, Landkreis und Bezirksgrenzen hinweg zusammenarbeiten.

13 Gemeinden ziehen an einem Strang: Nach neunmonatigen Vorgesprächen unterzeichneten die Bürgermeister der zehn Vierstädtedreieck-Kommunen, der Stadt Kemnath und der Gemeinden Kastl und Speichersdorf am Montag im Pressather Dostlerhaus die Zweckvereinbarung über die Arbeitsgemeinschaft. Als "Augenblick von historischer Bedeutung" würdigte Sprecher, Bürgermeister Wolfgang Haberberger aus Neustadt am Kulm, dieses Ereignis.

Außerdem erteilten die Gemeinden dem Bayreuther Regionalplanungsbüro Geoplan den Auftrag, ein Regionalkonzept zu erarbeiten, mit dem sich die Kulmregion um Aufnahme in das EFRE-Strukturförderprogramm der Europäischen Union bewerben wird. Roter Faden des Konzepts soll die "Entwicklung von Tourismus und Naherholung im Kontext innovativer Mobilitätsformen" mit einem "Leitprojekt Elektromobilität" als Herzstück sein. "Wenn wir im Wettbewerb um die Aufnahme ins Programm punkten wollen, ist ein solch origineller und zukunftsweisender Ansatz notwendig und richtig", begrüßte Speichersdorfs Gemeindeoberhaupt Manfred Porsch diese Kursbestimmung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.