Grund- und Mittelschüler schicken Pakete nach Osteuropa
Schüler denken an bedürftige Menschen

Vertreter aller Klassen der Grund- und Mittelschule versammelten sich, um ihre 25 Weihnachtspakete auf die weite Reise zu hilfsbedürftigen Familien in Albanien, Bosnien und Rumänien zu schicken. Bild: nn
Lokales
Pressath
17.12.2014
0
0
Ein großes Herz für hilfsbedürftige Kinder und Erwachsene in Osteuropa bewiesen die Buben und Mädchen der Grund- und Mittelschule. Auf Anregung der Schülermitverwaltung beteiligten sich alle Klassen an der Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion und schickten 25 Pakete im Wert von etwa 500 Euro auf die Reise. Anhand einer Liste verpackten sie unter anderem Zucker, Mehl, Reis, Nudeln, Schokolade und verschiedene Hygieneartikel. Auch kleine Geschenke wie Stifte, Malbücher, Blöcke oder Spielsachen fanden noch Platz.

Viele Klassen legten zudem persönlich gestaltete Karten oder Bilder bei. Heuer sollen Menschen in Albanien, Bosnien und Rumänien beschenkt werden. Im vergangenen Jahr schickten die Johanniter fast 52 000 Päckchen auf die weite Reise. Die Aktion, die unter anderem von mehreren namhaften Firmen unterstützt wird, soll die Grundversorgung während der Wintermonate in diesen Ländern sichern helfen. Für den Transport und die Verteilung der Spenden sorgen überwiegend ehrenamtliche Helfer.

Rektorin Ulrike Neiser bedankte sich vor allem bei der Schülermitverwaltung mit Vertrauenslehrerin Eva-Maria Ficker und der Klasse M10 mit Klassenleiter Wolfgang Veigl-Meyer, die die Weihnachts-Aktion organisierten. Die Schulleiterin betonte, jedes Päckchen sei ein deutliches Zeichen, dass Menschen in Not nicht vergessen werden und eine große Freude zum Weihnachtsfest bekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.