Heißes für die Helfer

Eine lange Schlange vor der langen Tafel. Beim Helferessen der Pfarrei zeigte sich, wie viele sich für die Pfarrgemeinde einbringen. Bild: mng
Lokales
Pressath
12.11.2014
0
0

Alleine könnte Edmund Prechtl einpacken - und das weiß Pressaths Stadtpfarrer. Mit einem geselligen Abend bedankte er sich deshalb bei mehr als hundert guten Geistern.

Die Pfarrgemeinde lud niemand zum Helferessen ein. Erstmals durfte sich jeder anmelden, der etwas für die Pfarrei getan hatte. Für sie alle hatte Pfarrer Edmund Prechtl im Namen der Pfarrei St. Georg ein Essen im Pfarrsaal spendiert. Die Organisation des Helferessens hatte der Öffentlichkeitsausschuss des Pfarrgemeinderates um Vorsitzenden Martin Graser übernommen. Etwa 130 Mitglieder der Pfarrei hatten sich zum Helferessen angemeldet.

Stadtpfarrer Prechtl hatte sich bereits beim Gottesdienst vor dem Essen bedankt. "Am heutigen Herz-Jesu-Freitag gilt meine Wertschätzung Ihnen, den Ehrenamtlichen. Sie opfern ihre Zeit und das zeigt, Sie haben ein Herz für die Pfarrei." Ohne den unermüdlichen Einsatz sei vieles gar nicht umzusetzen, betonte Pfarrer Prechtl.

Das Helferessen sei lediglich eine kleine Geste der Dankbarkeit und Wertschätzung. Wichtiger als das Essen sei an diesem Abend aber, dass die Gemeinschaft in der Pfarrei spürbar erlebt werde. Pfarrgemeinderatssprecherin Renate Kneidl hob ebenfalls das ehrenamtliche Engagement hervor, das vieler Aktivitäten erst möglich mache. Anschließend eröffneten sie und der Pfarrer das Büfett der Metzgerei Weyh. Im gemütlichen Teil saßen die Teilnehmer dann lange zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.