In der Heide hat's gefunkt

Vor 60 Jahren haben Marianne und Franz Sporr (vorne) geheiratet. Nun feierten sie diamantene Hochzeit im Kreise ihrer Familie. Bild: mng
Lokales
Pressath
30.01.2015
9
0

Auch wenn die Menschen immer älter werden: Eine diamantene Hochzeit bleibt ein außergewöhnliches Ereignis. Erleben durften es Franz und Marianne Sporr.

Kennengelernt haben sich Franz Sporr und Marianne Lang in der Pressather Bahnhofsgaststätte, in den 1950er Jahren als Heide bekannt. Beim Tanzen war es um beide schnell geschehen und sie verliebten sich Hals über Kopf. Franz Sporr sang für sein Herzblatt das Lied "Mariandl" von Maria Andergast. Am 21. Januar 1955 gaben sich Franz und Marianne am Standesamt Pressath das Jawort. Tags darauf traten sie in Neustadt an der Waldnaab vor den Traualtar und schlossen die kirchliche Ehe.

Franz Sporr kam als erstes von drei Geschwistern im südmährischen Groß Tajax im Bezirk Znaim zur Welt. Schmerzlich war der Verlust seiner kleinen Schwester, die im Kleinkindalter starb. Als wäre es nicht genug gewesen, fiel der Vater im Zweiten Weltkrieg. Nach dessen Ende musste die Familie 1946 Groß Tajax verlassen. Über Österreich kam sie nach Pressath. Seine alte Heimat behielt Sporr stets in Erinnerung und stattete ihr auch einen Besuch ab. Allzu gerne würde er nochmal dorthin zurückkehren. Sein beruflicher Werdegang begann in Pressath mit einer Maurerlehre bei der Firma Reithmann. Sein Fleiß machte ihn bald zum Vorarbeiter. Mit großer Leidenschaft hat er sich der Vogelzucht verschrieben.

Marianne Sporr ist die älteste von sieben Geschwistern. Auch sie verlor ihren Vater im Krieg. Marianne kümmerte sich liebevoll um die fünf Kinder und den Haushalt. Franz und Marianne Sporrs ganzer Stolz sind fünf Kinder, sieben Enkel und ein Urenkel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.