Jäger und Gejagte: Maibaumdieben kommt ihr Schmuckstück abhanden

Lokales
Pressath
04.05.2015
1
0
Kein Maibaum im Nordwesten der Oberpfalz war sicher vor ihnen sicher. Vielleicht waren die Burschen vom Wolframshofer Haisl etwas zu aktiv bei ihren Diebestouren (wir berichteten). Als nämlich die Pressather Burschen die Gemeinde Kastl aufsuchten, stellte sich ihnen keine Maibaumwache in den Weg. Die Wolframshofer hatten zwei Handvoll Bäume erbeutet, aber der eigene fehlt.

"Ein Insider hat uns den Tipp zum Versteck gegeben", sagt ein Pressather Bursche. "Da konnten wir nicht widerstehen." Die Pressather brachten den Baum an die Haidenaab und behielten in dort auch. Mit den Wolframshofern konnten sie sich nämlich nicht auf die Auslöse einigen. "Wir wollten 50 Liter Bier für den Baum, sie wollten uns nur 30 Liter bezahlen." Weil sich die beiden Parteien nicht einigen konnten, behielten die Pressather den Stamm und platzierten ihn als "Schandbaum" neben dem eigenen in Pressath (Seite 32). Bei ihrem Maifest am Hirtweiher-Platz versteigerten sie den Baum für einen guten Zweck. "Wir können das Verhalten der Wolframshofer nicht ganz nachvollziehen. Sie rühmen sich als Maibaum-Diebe, und wenn es um ihren Baum geht, dann knausern sie", stänkern die Pressather Burschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.