Julia Roth liest für Kreis

Julia Roth vom Gymnasium Eschenbach (Fünfte von links) ist die Siegerin des landkreisweiten Vorlesewettbewerbs. Tom Zilbauer (Vierter von rechts) belegte Rang zwei, gefolgt von Franziska Ficker (Fünfte von rechts). Als Lohn gab es reichlich Anerkennung sowie Urkunden und Buchpräsente. Bild: nn
Lokales
Pressath
14.02.2015
86
0

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Am Ende entschieden lediglich vier Punkte über den Sieg beim Vorlesewettbewerb auf Landkreisebene.

Am Ende sah die achtköpfige Jury Julia Roth vorne. Die Sechstklässlerin des Gymnasiums Eschenbach setzte sich knapp gegen Tom Zilbauer vom Gymnasium Neustadt/WN durch. Ebenfalls mit geringem Abstand landete Franziska Ficker von der Mittelschule Pressath auf Platz drei. Auch die fünf weiteren Finalisten Victoria Barta (Mittelschule Grafenwöhr), Evelyn Faltenbacher (Mittelschule Windischeschenbach), Hanna Helgert (Mittelschule Altenstadt), Lina Lindner (Realschule Neustadt/WN) sowie Niklas Schönberger (Mittelschule Floß) boten ausgezeichnete Leseleistungen.

Zuvor hatte die Arbeitsgemeinschaft "Chor" aus der 3. und 4.Klasse unter der Leitung von Christina Weidner die Gäste musikalisch auf den Wettbewerb eingestimmt. "Lesen heißt auf Wolken liegen und wie ein Vogel fliegen", sangen die Kinder. Rektorin Ulrike Neiser zeigte sich erfreut, Gastgeber für die besten Vorleser der örtlichen Vorentscheide sein zu dürfen. An der Pressather Schule werde der Leseförderung durch Aktionen wie Autorenlesungen große Beachtung geschenkt.

Kathrin Schmid, Lesebeauftragte des Schulamtsbezirks Neustadt, freute sich, dass sich alle Anwesenden durch die jungen Vorleser in Fantasiewelten entführen lassen können. Eine Trommlergruppe aus der Klasse 4a unter der Leitung von Ulrike Neiser schloss sich mit einem rhythmischen Plädoyer fürs Lesen an.

Aus einem selbstgewählten Buch, das sie kurz vorstellten, trugen die Vorleser eine dreiminütige Passage vor. Themen waren unter anderem Geschichten mit Tieren, Detektiven, Monstern und außergewöhnlichen Urlaubserlebnissen. Dabei achtete die Jury besonders auf Textgestaltung, -verständnis und Lesetechnik. Nach einer kurzen Pause mussten die Kinder aus dem Siegerbuch des vergangenen Kreisentscheids mit dem Titel "Wir können alles gewinnen oder verlieren" einen ihnen unbekannten Text vortragen. Auch hier bewiesen die Buben und Mädchen ihre Qualitäten.

Nach eingehender Beratung kürten die Juroren Julia Roth zur Siegerin. Den Finalwettbewerb leitete Kreisjugendpfleger Jürgen Orlik, der mit Kathrin Schmid an alle Teilnehmer Urkunden und Buchpräsente verteilte. Dabei kam noch einmal ein dickes Lob für alle Vorleser zum Ausdruck.

Ein weiterer Kreisentscheid findet am 24. Februar in der Regionalbibliothek Weiden statt. Beim Bezirksentscheid am 14. April in der Stützelvilla in Windischeschenbach vertritt Siegerin Julia Roth den Landkreis Neustadt/WN.

Die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und Kuchen übernahm der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.