Karfreitagsmusik aus dem KZ

Beeindruckend: Die Musik zum Karfreitag der Chrogemeinschaft Sankt Georg in Grafenwöhr füllt seit 23 Jahre die Friedenskirche. So wie hier beim Auftritt im Jahr 2014 . Bild: is
Lokales
Pressath
25.03.2015
9
0

Das biblische Geschehen des Karfreitags musikalisch umzusetzen: Seit 23 Jahren gelingt dies der Chorgemeinschaft Sankt Georg in Grafenwöhr. In diesem Jahr verarbeiteten die Musiker zusätzlich ein Ereignis, das weniger weit zurückliegt.

Seit 1992 zieht es die Freunde klassischer Chormusik am Karfreitag nach Grafenwöhr. Auch in diesem Jahr tritt dort die Chorgemeinschaft St. Georg Pressath auf. Ab 19Uhr gibt es in der Friedenskirche "Musik zum Karfreitag". In diesem Jahr stehen unter anderem Vertonungen von Rudolf Mauersberger, Felix Mendelssohn Bartholdy und Karl Jenkins auf dem Programm.

Angst, Not, Trauer

Weil sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 70. Mal jährt, haben die Künstler Kompositionen ausgewählt, die sich mit den Themen Angst, Not und Trauer, aber auch Zuversicht, Hoffnung und Vertrauen auseinandersetzen. Teile des Programms sind Instrumentalstücke, die Häftlinge in Konzentrationslagern komponiert haben.

Den Schwerpunkt der Vokalstücke bilden Kompositionen von Rudolf Mauersberger (1889 bis 1971). Von dem Dresdner ist die Trauermotette "Wie liegt die Stadt so wüst" und Teile der "Motette vom Frieden" zu hören. In Letzterer setzte sich der Dresdner Kreuzkantor mit dem Themenkreis "Frieden - Krieg - Zerstörung" auseinander.

"Wie liegt die Stadt so wüst" entstand am Karsamstag 1945 unter dem Eindruck des durch die Bombardierung zerstörten Dresden. In ihr verarbeitet der Künstler seine tiefe Trauer, ja fast Verzweiflung. Die "Motette vom Frieden" komponierte Rudolf Mauersberger im Jahre 1953. Er wählte für diese Auftragsarbeit biblische Texte, die sich nicht nur auf den "Frieden zwischen den Staaten" beziehen. Es geht ihm auch um die Frage nach einer friedlichen Haltung zum "nächsten Mitmenschen". Die Antwort des gläubigen Mauersberger: die Botschaft Jesu Christi. Das Vertrauen auf Gott wird in dem Satz von R. Büchner nach den Texten von Dietrich Bonhoeffer "Von guten Mächten" spürbar, wo selbst in Stunden größter Not und Verzweiflung die Hoffnung nicht erlischt.

Ausbildung in Wien

Unter der Leitung von Richard Waldmann musizieren die Chorgemeinschaft St. Georg Pressath, die Sopranistin Uschi Steppert aus Eschenbach, der Geiger Oliver Hien aus Cham sowie der Pressather Benjamin Schallwig als Pianist. Uschi Steppert erhielt ihre Gesangsausbildung bei Wayne Lempke und Andrea Mellis in Wien. An der Musikschule Vierstädtedreieck obliegen ihr die Bereiche Elementare Musikerziehung und Gesang, ebenso an den privaten Musikschulen Kuhl. Sie selbst singt in verschiedenen Chören sowie Vokalensembles und wirkt seit vielen Jahren als Solistin bei verschiedenen Anlässen in der Region.

Oliver Hien aus Cham spielt Geige und Bratsche. Das musikalische Interesse gilt dem studierten Mathematiker verschiedenen Genres, von der Klassik über Kirchenmusik bis zu Chanson und Jazz. Er spielt in verschiedenen Ensembles, unter anderem im Regensburger Kammerorchester, im Ballhausorchester Weiden und bei den Ballhaus Boys mit Peter Wittmann. Regelmäßige Mitarbeit beim Collegium Musicum Regensburg und Konzertmeister beim Musikverein Roding ergänzen seine musikalischen Aktivitäten.

Elektronische Musik

Benjamin Schallwig ist ausgebildeter Pianist und Musikpädagoge. Er studierte an der Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth Klavier, Komposition und Jazzharmonik. Im Oktober 2009 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik in Nürnberg fort, im Juli 2013 schloss er es ausgezeichnet mit einem musikpädagogischen Preis ab. Er ist Sänger in der Chorgemeinschaft St. Georg Pressath und widmet sich neben seiner pianistischen Tätigkeit zeitgenössischer elektronischer Musik. Ebenso ist er dort auch kompositorisch aktiv.

Der Eintritt beträgt 8 Euro. Für Schüler, Jugendliche und Mitglieder der Chorgemeinschaft St. Georg Pressath gilt der ermäßigte Eintritt von 6 Euro. Karten gibt es an der Abendkasse und in der Buchhandlung Bodner in Pressath.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.