Keine Unsummen für Alt-Holz

Lokales
Pressath
04.05.2015
1
0
(wüw) Am Wolframshofer Haisl verstehe man Spaß, nur nicht, wenn man ins falsche Licht gerückt wird - so wie es der Pressather Burschenverein gemacht habe. Deshalb ist es Stefan Stich wichtig, seine Sicht vom gestohlenen Wolframshofer Maibaum zu erzählen (wir berichteten). Der habe nicht dem Haisl, sondern dem Dorf gehört. "Wir haben mit den Pressathern verhandelt, weil uns die Wolframshofer darum gebeten haben", sagt Stich. Ein wenig habe auch das schlechte Gewissen beigetragen, denn die Diebe seien ja erst durch die Berichte im "Neuen Tag" auf den Ort in der Gemeinde Kastl aufmerksam geworden.

Deshalb wollte sich das Haisl mit zwei Kisten Bier an der Auslöse beteiligen, zwei weitere hätte das Dorf beigesteuert. Mehr nicht, weil die Pressather nur den Baum von 2014 erbeutet hatten. "Den wollten die Wolframshofer beim Maifest versteigern." Trotzdem gingen die Pressather nicht von ihrer Forderung ab: 50 Liter und eine Brotzeit für 40 Mann. "So viel haben wir nicht mal für den Kemnather Baum bekommen", sagt Stich. So blieben die Pressather auf dem Alt-Baum sitzen, während in Wolframshof der neue steht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.