Kinder überraschen Jubilar Adolf Schwindl mit einen kurzfristiger Rückkehr zum Spielmannszug
Ständchen als Familienangelegenheit

Der Jubilar (Sechster von rechts) war sprachlos, als seine Kinder beim Ständchen mitspielten. Bild: is
Lokales
Pressath
09.04.2015
16
0
Seinen 75. Geburtstag wird Adolf Schwindl so schnell nicht vergessen. Nicht nur, dass zahlreiche Gratulanten in der Biersackstraße aufmarschierten, auch der Spielmannszug der Feuerwehr spielte ein Ständchen. Mit dem musikalischen Gruß dankte die Kapelle um Hans Graser für die langen Jahre, in denen Adolf Schwindl die Standarte trug.

Aber nicht nur die jetzigen Mitglieder spielten mit. Auch seine sechs Kinder kehrten noch einmal zum Spielmannszug zurück. Tochter Regina spielte dort einst Flöte, Christine war zuständig für die Lyra, die Söhne Andreas, Matthias und Paul verstärkten die Fanfaren oder die Trommler und die jüngste Tochter Melanie spielte ebenfalls Flöte.

Den Familienclan vervollständigte Schwiegersohn Harald Gebhard, der beim Ständchen die Trommel schlug. Man kann das Gesicht des Jubilars gar nicht beschreiben, als er alle seine Kinder nach langer Zeit wieder einmal im Kreise der aktiven Musikanten sah. "Diese Überraschung ist euch wirklich gelungen", brachte Adolf Schwindl baff über die Lippen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.