Letzte Chance für uneinsichtige Hundebesitzer in der Professor-Dietl-Anlage
"Gassibeutel" gegen "Tretminen"

Lokales
Pressath
24.09.2014
1
0
Den Stadtverantwortlichen stinkt's: Als "verantwortungslos" qualifizierten Bürgermeister Werner Walberer die Unbekümmertheit mancher Hundehalter, die nichts dabei finden, die Professor-Dietl-Anlage als Freiluftklo für ihre Hunde zu missbrauchen. An die "kurze Leine" einer Hundeverbotsverordnung will die Stadt die Tierbesitzer noch nicht nehmen. Stattdessen sollen zwei "Hundekotbeutelspender" an den Zugängen auf die Sprünge helfen.

"Ein Verbot, Hunde durch die Grünanlage zu führen, sollte das allerletzte Mittel sein", meinte Susanne Reithmayer (CSU). Auch Bürgermeister Walberer gab sich überzeugt: "Was in anderen Gemeinden klappt, sollte auch bei uns möglich sein." Ebenso sahen es die Räte und befürworteten einstimmig die Anschaffung zweier Automaten zum Preis von je 150 Euro, aus denen die Hundefreunde kostenlos "Gassibeutel" und Hundekotgreifer zur Entsorgung der nicht nur hässlichen und übelriechenden, sondern auch unhygienischen "Tretminen" ziehen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.