"Liebe, Freundschaft und Gebet"

Rund 140 Gäste folgten der Einladung zum Empfang des Apostolischen Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterovic (Zweiter von rechts) im Pfarrsaal. Bürgermeister Werner Walberer (links) freute sich über den hohen Besuch. Bilder: mng
Lokales
Pressath
12.10.2015
19
0

Erzbischof Hans Schwemmer bleibt unvergessen. Im 14. Jahr nach seinem Tod fiel der Gedenkgottesdienst besonders feierlich aus. Mit Erzbischof Dr. Nikola Eterovic kam nicht nur ein enger Freund Schwemmers an die Haidenaab, es kam der Apostolische Nuntius in Deutschland.

Dem Gedenkgottesdienst für Erzbischof Hans Schwemmer war am Samstag ein Empfang im Pfarrsaal für den Botschafter des Vatikans in der Bundesrepublik vorausgegangen. Joachim Steppert am Flügel und René Bauer an der Trompete übernahmen die Gestaltung. Bürgermeister Werner Walberer hob hervor, dass es Freude und Ehre sei, Nikola Eterovic zu begrüßen. "Exzellenz, ich betrachte Ihre Anwesenheit als besondere Wertschätzung für Dr. Hans Schwemmer und bedanke mich, dass Sie trotz engen Terminkalenders nach Pressath gekommen sind." Er bat den Würdenträger um einen Eintrag im Goldenen Buch der Stadt: "Empfang für seine Exzellenz Erzbischof Dr. Nikola Eterovic, Apostolischer Nuntius in Deutschland, anlässlich des Gedenkgottesdienstes zum 70. Geburtstag und 14. Todestag von Erzbischof Dr. Hans Schwemmer. Pressath, den 10. Oktober 2015.", lautet der Text. "Ich bin zum ersten Mal in Pressath, wegen meines Freundes, Monsignore Hans" . Er habe ihn 1977 in Rom kennengelernt, später arbeiteten sie im Vatikan zusammen. "Leider war Monsignore Schwemmers Arbeit als Nuntius von Papua-Neuguinea und den Salomonen nur von kurzer Dauer. Seine Mission hat er bestens erfüllt."

Schwemmers Bruder Anton dankte Gästen und Mitzelebranten: unter anderem Domkapitular Dr. Josef Zerndl, Prälat Dr. Karel Simandl von der Nuntiatur in Berlin, den Domvikaren Richard Völkl und Harald Scharf sowie Regionaldekan Manfred Strigl. 16 Geistliche standen am Altar. Die Kirchenchöre aus Pressath und Eschenbach gestalteten die Messe.

Eterovic stellte das Lebens Hans Schwemmers und das Markusevangelium in den Mittelpunkt seiner Predigt. "Die Worte Jesu Christi helfen uns, das Leben und die Berufung Hans Schwemmers zu verstehen. Als Apostolischer Nuntius und vor allem als Studienkollege habe ich gerne die Einladung angenommen, die Heilige Messe in Pressath zu feiern." Während des gemeinsamen Studiums in Rom habe er sich nicht vorstellen können, einmal für "Monsignore Hans" eine Messe an seinem Geburtsort zu feiern. Die Vorsehung habe die Dinge gefügt. "Vereint mit dem auferstandenen Herrn können wir auf spirituelle Weise die Gemeinschaft mit unserem Verstorbenen leben, im Gedenken der Liebe und der Freundschaft, vor allem im Gebet."

Zum Schluss spendete er den Apostolischen Segen, bevor das Bläserensemble der Musikschule den Zug zur Erinnerungsstele am Erzbischof-Schwemmer-Platz anführte. Ein Blumengruß und ein kurzes Gebet galt dort dem Verstorbenen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.