Nur am Anfang "knackt`s"

Auch der gemeinsame Kaffee gehört dazu: Um im Kopf fit zum bleiben, ist Unterhaltung und Austausch das beste Rezept. Bild: hfz
Lokales
Pressath
18.08.2015
3
0

Springende Töpfe halten am längsten: Pressaths Vereine lassen ihre Senioren nicht alt aussehen und bieten ihnen Seniorensport, und nun auch ein "Schaulaufen". Unter dem Motto "Fit ins Alter - Senioren bewegen sich" stellen sie ihr Angebot vor. Das zielt viel weiter zielt als nur auf Gesundheit.

(is/sib) Der Kelch des Alters geht auch an den Pressathern nicht vorüber. 21 Prozent der Einwohner sind über 65, in zehn Jahren sollen es 25 Prozent sein. Unter 18 sind heute nur mehr 16 Prozent. Damit das Alter die Pressather zumindest gesundheitlich nicht alt aussehen lässt, ist Bewegungssicherheit wichtig. Die zu fördern und zu erhalten liegt der Stadt am Herzen - und ihren Vereinen.

Der rüstige Rücken

Dem Thema Seniorenfitness haben sich neben dem BRK oder dem Seniorenteam der KAB auch die Sportvereine angenommen. Die DJK bietet mit der AWO zwei Turngruppen für Senioren. Freitags von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr leitet Martina Kastl einen Kurs für Rückengymnastik im DJK-Heim. Derzeit ist Sommerpause, ab Mitte September heißt es wieder: Ein gesunder Rücken kann entzücken! Damit will Kastl rüstige Senioren ansprechen und alle, die etwas für ihre Rückenmuskulatur tun wollen. Es gibt keine Teilnahmebeschränkung.

Das Anfänger-Pendant dazu bietet Daniela Schürer von der AWO mit ihrer Sitzgymnastik. Der Block-Kurs läuft seit 5. August jeden Mittwoch von 10.15 Uhr bis 11.15 Uhr im Gastraum des DJK-Sportheims, Neueinsteiger sind gerne gesehen. Der Gastraum ist, wie die Toiletten, barrierefrei.

"Meine jüngste Teilnehmerin ist 79, die Älteste 88. Ein Teilnehmer ist fast blind und eine kommt immer bis vor die Tür mit dem Rollator gefahren. Das ist alles kein Problem, ich gebe gerne Hilfestellung", betont Schürer. Die Senioren können alle Übungen im Sitzen machen. Der Kurs soll körperliche und geistige Beweglichkeit fördern und erhalten. Durch Gelenk-, Dehn- oder Gleichgewichtsübungen will Schürer auch Sturzprophylaxe leisten. Statistisch gesehen würde jeder Dritte über 65 mindestens einmal im Jahr stürzen, 90 Prozent der Stürze passieren in Bewegung. "Anfangs knackt`s noch aber schon zu Ende der Stunde läuft vieles besser," sagt die selbst im Pflegedienst tätige Schürer.

Die Fitnesskurse sollen den Senioren zudem Abwechslung bieten. "Es geht auch um Gemeinschaft und Austausch." Die meisten Teilnehmer leben alleine, Partner sind verstorben, Kinder oft weit weg. "Viele vereinsamen und sind froh, wenn sie rauskommen." Die Gruppe macht Ausflüge und veranstaltet einmal im Monat ein Kaffeekränzchen, das für alle offen ist. Das nächste beginnt am 2. September um 14 Uhr im DJK-Heim.

Ein Problem sei fehlende Mobilität. Schürer sucht Ehrenamtliche, die Senioren aus Schwarzenbach zumindest einmal im Monat nach Pressath fahren. Von dort gäbe es viele Anfragen für den Kurs, jedoch wissen die meisten nicht, wie sie herkommen sollen. Sie überlege, bei steigender Nachfrage einen Kurs in Schwarzenbach abzuhalten.

Auch der TSV bemüht sich um die Seniorenfitness, und das seit fast 30 Jahren. Derzeit sei zwar Sommerpause im Sportzentrum, aber ab Mitte September geht es dort wieder jeden Montag ab 19.45 Uhr sportlich zu. Der Seniorenkurs fand 1987 erstmals statt, von Beginn an stand dabei Marianne Caithaml auf der Matte. Sie ist mit ihren 85 Jahren die älteste Teilnehmerin: "Der Kurs tut mir einfach gut. Er hält mich fit und ich kann ihn nur weiterempfehlen." Die Pressatherin nimmt daneben regelmäßig am Seniorentanz teil und geht viel spazieren. Leiterin Inge Schmid will mit den Übungen, die sich mit Tänzen und Spielen abwechseln, besonders die Kraft und die Herz-Kreislauf Koordinierung erhalten. Auch Nichtmitglieder sind zu Schnupperkursen jederzeit willkommen.

Doch es gibt noch viele Senioren, die wegen Schüchternheit, Bequemlichkeit oder Unentschlossenheit "abseits" stehen. Um auch diesen zu demonstrieren wie man körperliche Beweglichkeit steuern und steigern kann, wollen die Vereine mit dem Seniorenbeauftragen Albert Butscher im September (genauer Termin wird noch bekannt gegeben) ein "Schaulaufen" in der neuen Sporthalle veranstalten. Unter dem Motto "Fit ins Alter - Senioren bewegen sich", sollen in praktischen Vorführungen die verschiedenen Angebote aufgezeigt werden. "Wir wollen dem betroffenen Personenkreis Möglichkeiten aufzeigen und Mut machen", sagt Albert Butscher.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.