Pilz killt Linde

Die Tage des Brückelbaums sind gezählt: Ein heimtückischer Pilzparasit hat der anmutigen Linde den Garaus gemacht. Bild: bjp
Lokales
Pressath
04.10.2014
0
0

Ein Wahrzeichen muss weichen: Jahrzehntelang begrüßte die Linde Reisende, die aus Richtung Riggau nach Pressath kamen. Nun muss der Baum weg - aus Sicherheitsgründen.

Er gilt als einer der gefährlichsten und heimtückischsten Feinden des Baums: der Brandkrustenpilz. Sein heimliches Zerstörungswerk im Innern von Stämmen und Wurzeln bleibt oft über lange Zeit unbemerkt. Wird der Pilzbefall dann sichtbar, bleibt oft nur noch die Fällung, um Schlimmeres zu verhüten. Denn meist hat der Parasit das Stammholz unter der Oberfläche so weit zermürbt, dass der Baum ohne Vorwarnung umstürzen kann.

Auch für den "Brückelbaum" an der Erbendorfer Straße gegenüber dem Anwesen Winhöfer gibt es keine Rettung mehr. Zu diesem Ergebnis kam das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach nach einer Untersuchung der als Naturdenkmal eingestuften Linde. Bei der Sitzung des Bauausschusses trug Johann Zitzmann vom Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft das behördliche Verdikt vor: "Der (Brandkrustenpilz-)Befall (im Stammfuß) hat erhebliche Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit des Baumes. (...) Der Befall (...) reicht von einem Drittel bis nahezu der Hälfte des Stammumfangs. Der Baum ist daher als nicht mehr standsicher einzustufen (... und) muss gefällt werden."

Auch vom Belassen eines Stammstumpfs als Erinnerung an den n Baumriesen rät das Bauamt aus Sicherheitsgründen ab. Angesichts der Gefährdung des Verkehrs auf der rege befahrenen Straße zur Brückelsiedlung und nach Riggau befürwortet auch die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt die baldige Fällung des markanten Baums. Der Bauausschuss nahm dieses "Todesurteil" mit Bedauern zur Kenntnis. Ob ein Ersatzbaum gepflanzt wird, wie von Bernhard Stangl vorgeschlagen, soll später entschieden werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.