Pressather Bereitschaft erlebt in Nürnberg besondere Anatomie-Fortbildung
Rotkreuzler auf Körperweltreise

Vom 24. Oktober bis 11. Februar gastiert die "Körperwelten"-Ausstellung auf dem Nürnberger Quelle-Areal. Auch die Pressather BRK-Aktiven nutzen die Gelegenheit zu einer etwas anderen "Weltreise". Bild: bjp
Lokales
Pressath
08.01.2015
1
0
40 Millionen Menschen weltweit haben die "Körperwelten"-Ausstellungen bereits besucht. Seit 24. Oktober macht die nicht unumstrittene, aber unbestreitbar faszinierende "Anatomieschau" Station auf dem Quelle-Gelände in Nürnberg. Auch die Aktiven der BRK-Bereitschaft Pressath ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, in einer "Fortbildung der anderen Art" jenes Wunderwerk aus 33 Organen, 212 Knochen und 639 Muskeln noch besser kennenzulernen, das "menschlicher Körper" heißt.

Die Ausstellung in der Frankenmetropole haben Anatom Dr. Gunther von Hagens und sein Team unter das Motto "Herzenssache" gestellt. Nicht nur die Funktion des lebenserhaltenden "Motors" nebst des mit ihm verknüpften 96 000 Kilometer langen Adernetzwerks wird veranschaulicht, sondern auch die Auswirkungen bereits kleiner Änderungen im täglichen Leben auf den Zustand des Herzens und des ganzen Körpers. Beeindruckt war die Pressather Gruppe aber auch von den Exponaten, die dem Herzen als Symbol für Liebe, Mitgefühl, Glück und Mut gewidmet sind.

Erklärtes Ziel der Ausstellungsgestalter ist, "jeden Besucher anzuregen, ein herzbewusstes Leben zu führen und den eigenen Körper zur Herzenssache zu machen": ein Anliegen, das auch die Pressather BRK-Gruppe mit Aktionstagen, Informationsständen und Kursen verfolgt. "Wir sehen den Körper jetzt mit anderen Augen", war die einhellige Meinung der Rotkreuzler am Ende des zweistündigen Rundgangs. Anschließend tauchte die Gruppe noch ins stimmungsvolle weihnachtszeitliche Großstadtleben ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.