Seniorenverbände beraten sich mit Bürgermeister Walberer
Kleiner Dienst, großer Gewinn

Einen regen Informationsaustausch gab es bei der Gesprächsrunde im Sitzungssaal im Dostlerhaus. Seniorenbeauftragter Albert Butscher (Vierter von links) hatte eingeladen. Bild: xs
Lokales
Pressath
26.01.2015
1
0
Die demografische Entwicklung bewegte Seniorenbeauftragte Albert Butscher, Vertreter des Altenwerks, des Altenheimes, der AWO, der Caritas-Sozialstation, des BRK, der Krankenpflegestationen und der Fahrdienste, des VdK und Bürgermeister Werner Walberer zum Meinungsaustausch ins Dostlerhaus einzuladen. So möchte er die Seniorenarbeit in der Stadt noch besser koordinieren.

Ein "Kleiner Dienste" zur Unterstützung der Senioren bei alltäglichen Erledigungen ist immer noch ein gefragtes Thema, genau wie die Barrierefreiheit. In der offenen Diskussionsrunde zeigten sich schnell Probleme, die die Senioren als besonders drängend empfinden.

Weiter kündigte Butscher eine Veranstaltung mit allen Vereine und Verbände der Seniorenarbeit im Frühjahr in der Schulturnhalle an. Zum Abschluss dankten Butscher und Bürgermeister Werner Walberer den Teilnehmern für die fruchtbare Beteiligung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.