Sport im kleinen Kreis

Lokales
Pressath
03.11.2015
2
0

Der Nachmittag war wie geschaffen, um Senioren Lust auf Sport zu machen: Aber leider waren zur Veranstaltung der Pressather Vereine so gut wie keine Senioren gekommen.

Es ist nie zu spät und nie zu früh, etwas für die Gesundheit zu tun. Dieser Erkenntnis tragen Pressaths Sportvereine Rechnung. Mit Senioren-Beauftragtem Albert Butscher luden DJK, TSV, und die KAB Senioren zum Informationsnachmittag ein. Damit wollten sie ihre Angebote für Ältere vorstellen. Der Nachmittag sollte Ängste vor den Kursen abbauen. Das gelang nur bedingt: Außer den Aktiven der Gruppen war nur eine Handvoll Interessenten erschienen. Dies änderte nichts an der Motivation der Teilnehmer. Albert Butscher meinte, es sei schon ein Erfolg, wenn die Gruppen sich untereinander kennenlernen und Erfahrungen austauschen.

Zunächst war die DJK an der Reihe. Turnabteilungsleiterin Martina Kastl und Daniela Schürer stellten die Arbeit ihrer Gruppen vor. Der Verein bietet mit Sitzgymnastik, Pilates, Rückengymnastik, Frauenfitness und Softgymnastik eine breite Palette. Mit der Sitzgymnastik möchte die DJK vor allem ältere Menschen ansprechen. "Bewegung ist bis ins hohe Alter sinnvoll", erklärten Kastl und Schürer.

Mit Musik

Mobil bleiben, Muskeln stärken, Gedächtnis trainieren, Stürzen vorbeugen, ist das Ziel aller Angebote. Die TSV-Frauenfitness trifft sich hierzu montagabends in der Stadthalle (alte Schulturnhalle). Geleitet wird die Gruppe der Frauen von Mitte 50 bis über 80 Jahre seit vielen Jahren von Inge Schmidt. "Wir turnen und bewegen uns bei Musik, stärken das Herz- Kreislaufsystem, kräftigen die Muskeln und lockern die Turnstunden mit Spielen und Tänzen auf. Zum Einsatz kommen einfach Geräte wie Bälle oder Seile.

Tanz und Bewegung steht auch im Mittelpunkt der KAB-Seniorentanzgruppe. Die Frauen treffen sich alle zwei Wochen jeweils am Dienstag um 13.30 Uhr im Schwesternheim an der Erbendorfer Straße. Die Leiterinnen Annemarie Kastl und Christa Eimer legen Wert auf lockere, gesellige und kontaktfördernde Unterhaltung mit Musik und Tanz. Die Sparte Nordic Walking des TSV ist nicht auf sportliche Rekorde ausgerichtet, sondern will allen Interessenten gezielt Bewegung verschaffen. Die Leiter Wolfgang Graser und Max Pfleger betonen, dass "je nach Verfassung" das Trainingspensum gestaltet wird. "Wir wollen auch gesellschaftliche Kontakte fördern", betonten sie. Die Gruppe trifft sich jeweils am Mittwoch, 18.30 Uhr und am Samstag um 15 Uhr. Für das kommende Frühjahr ist ein "Neulingskurs" für Senioren geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.