Sterne fürs Büfett

Die Heimbewohner und Gäste waren ganz Ohr, als der Kinderkirchenchor unter Leitung von Conny Träger (rechts) auftrat. Bild: mng
Lokales
Pressath
18.12.2014
2
0

Viel Applaus gab es für die Auftritte und Einlagen bei der Adventsfeier im Pressather Seniorenheim. Den Höhepunkt honorierten die Gäste in Stille. Alexander Gruber Büfett genossen sie selig schweigen.

Christkind und Pfarrjugend hatten das Seniorenheim schon besucht. Trotzdem war für die Bewohner die Adventsfeier in der Caféteria der Höhepunkt der vorweihnachtlichen Zeit. Auch bettlägrige Senior waren dabei, sie verfolgten die Feier übers Fernsehgerät. Heimleiterin Christine Tschauner dankte ihren Helfern für die Vorbereitung, den vielen Spendern in der Vorweihnachtszeit und den Gästen von außerhalb fürs Mitfeiern.

Mit "Alle Jahre wieder" eröffnete der Bläsernachwuchs der Musikschule um Leiter René Bauer die Feier. Später spielte das Ensemble "Es wird scho' gleich dumba" und "Fröhliche Weihnacht überall." Tschauner steuerte das Gedicht "Das Fest der Hoffnung und des Lichtes" von Horst Winkler bei. Stadtpfarrer Edmund Prechtl fragte, wann Weihnachten am schönsten ist und gab auch die Antwort: "Wahrscheinlich in der Kinderzeit". Erwachsene meinen, Weihnachten "machen zu müssen, statt es sich schenken zu lassen". Pfarrgemeinderatssprecherin Renate Kneidl dankte für die Mühe, die sich das Personal für die Bewohner macht.

Dem schloss sich Bürgermeister Werner Walberer auch für seine Kollegen aus Trabitz und Schwarzenbach an. Er dankte für die gemeinsame Zeit, die sich auch mit viel Geld nicht kaufen lasse. Seniorenbeauftragter Albert Butscher wünschte "nachhaltige Gesundheit und ein gutes neues Jahr".

Conny Träger hatte mit ihrem Kinderkirchenchor "Im Advent", "Wünsche schicken wir wie Sterne" und "Komm, mach die Türe auf" vorbereitet. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und der verdiente Lohn war langer Beifall. Den bekam auch die Schulspielgruppe unter Leitung von Ruth Seitz für ihren Lichtertanz. Die Lichteffekte in der abgedunkelten Cafeteria trafen den Geschmack der Heimbewohner und Gäste. Nach dem gemeinsam gesungenen "Wir sagen euch an den lieben Advent" öffnete die Festtafel.

Dem Büfett konnte niemand widerstehen. Küchenchef Alexander Gruber hatte sich ins Zeug gelegt und warme und kalte Gerichte auf Sterneniveau vorbereitet. Neben Wildschweinrücken mit Speckbohnen und Schupfnudeln, Entenbrust mit Knödeln und Blaukraut gab es Thüringer Bratwurst mit Kraut und Brot sowie eine Meeresfrüchte-Pfanne mit Schinkenbaguette. Herzhaftes Tiroler Jausenbrett'l, Shrimpscocktail sowie Häppchen von Lachs und geräuchertem Fisch und verschiedene Käsesorten rundeten das Angebot ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.