Umbau des Pressather Rathauses - neue Struktur
Neu, heller, freundlicher

Einwohnermelde/Passamt, Marie Spiegel ist nach den Umbauarbeiten wieder in ihr Büro gezogen. Systemverwalter installiert im Hintergrund die EDV. Bild: xs
Lokales
Pressath
29.08.2015
5
0

Was lange währt wird endlich gut: Der erste Abschnitt des Umbaus des Pressather Rathauses im Erdgeschoss ist seit vergangener Woche abgeschlossen, der Bereich des Einwohnermeldeamtes/Sozialamtes/Ordnungsamtes und Standesamtes neu strukturiert. Damit wird vor allem der Zweckmäßigkeit und der Wahrung des Datenschutzes Rechnung getragen.

Der zweite Schritt, der barrierefreie Zugang zum Pressather Rathaus wird nach der Bewilligungsentscheidung über Fördermittel der Städtebauförderung in Angriff genommen. Ein Steg wird dann mobilitätseingeschränkten Rathausbesuchern den Zugang zum Rathaus erleichtern. Die "alten" Zugänge mit seinem repräsentativen Treppenhaus bleiben daneben erhalten. Die barrierefreie Tür wird (vom "Dostlerplatz" aus betrachtet) links neben dem Hintereingang eingebaut. An die Stelle der engen Personal- und Publikumstoiletten im Erdgeschoss wird im kommenden Jahr ein geräumiges behindertengerechtes Besucher-WC mit Wickeltisch entstehen, das "stille Örtchen" für die Mitarbeiter wird im Keller seinen Platz finden.

Jetzt präsentiert sich der neu gestaltete Bereich des Bürgerbüros hell und freundlich. Erfreulich ist, dass sich die Neugestaltung mit einem geringstmöglichen Eingriff in die Bausubstanz des Rathauses verwirklichen ließ.

Das Umbaukonzept beruht auf den Vorschlägen des im Vorjahr gebildeten Rathaus-Arbeitskreises aus Stadträten, Verwaltungsfachleuten und Architekten Klaus Stiefler. Maßgeblich zur neuen Raumaufteilung trugen Gespräche mit dem Rathauspersonal, das aus dem laufenden Betrieb her die Anforderungen kennt, bei.

Im bisherigen Großraumbüro (Melde-, Standes- und Ordnungsamt) sind zwei Büros für das Einwohnermelde- und Passamt entstanden, ein großzügiger Wartebereich gewährleistet Diskretion. Das Standesamt ist nun im ehemaligen Büro der Rentenstelle untergebracht. Für Rentenstelle/Sozialamt und das Gewerbeamt entstanden im ehemaligen Sitzungssaal neue Domizile.

Eine weitere Neuerung ist ein "Hot Spot" in Bereich des neuen Bürgerbüros der Verwaltungsgemeinschaft Pressath. Hier ist ab sofort ein drahtloser kostenloser Internetzugang für alle möglich. Ein weiterer "Hot Spot" befindet sich in der nebenan gelegenen Bücherei im Dostlerhaus.

Nach dem Umzug in die neuen Räume vom bisherigen Ausweichquartier im Obergeschoss des Dostlerhauses wird auch der Stadtrat aus seinem "Exil" im Kolpingheim wieder in seinen angestammten Sitzungssaal zurückkehren. Nach dem Umzug stehen den Bürgern ab Montag, 31. August, die Dienstleistungen des Bürgerbüros ab 8 Uhr wieder zur Verfügung.

Nach dem ersten Schritt zur bürgerfreundlicheren Umgestaltung des Pressather Rathauses gibt es Überlegungen, probeweise erneut einen "langen Dienstleistungsabend" anzubieten. Bereits vor einigen Jahren wurde ein erster Versuch unternommen, allerdings wurde dieses Angebot kaum angenommen, so dass diese Idee wieder fallengelassen wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.