"Visitenkarte" für die Stadthalle

Lokales
Pressath
09.12.2015
1
0
(bjp) Die Stadthalle bekommt ihre "Visitenkarte": Zehn 60 Zentimeter große Metalllettern "made in Pressath" werden noch in diesem Jahr die Südfassade des Gebäudes zieren. Auch das von Bernhard Stangl vorgeschlagene Stadtwappen werde nicht fehlen, gab Bürgermeister Werner Walberer dem Bauausschuss des Stadtrats zur Kenntnis.

Keine "Wurzelbehandlung" verschrieb der Ausschuss der Dießfurter Waldstraße: Angesichts der geringen forst- und landwirtschaftlichen Verkehrsbedeutung will man den von Wurzeln untergrabenen Straßenabschnitt nicht kostspielig sanieren - Tempo 10-Schilder und Warnungen vor "unebener Fahrbahn" sollen reichen. Auch für den Wurzelwuchs in der Kolpingstraße zwischen Tannenhof- und Schlesierstraße sieht das Gremium keinen dringenden Handlungsbedarf. Nach dem Stand der Arbeiten am Brandschutzkonzept für die Grund- und Mittelschule erkundigte sich Bernhard Stangl. Bürgermeister Werner Walberer entgegnete, dass daran ebenso wie am Sicherheitskonzept noch gearbeitet werde.

Außerdem wies Stangl auf die sich bei Niederschlag stets mit Wasser füllende Mulde beim Containerstandplatz im Bändel hin, die dringend aufgeschottert werden sollte. Ins Plenum verwiesen wurde das Gesamtkonzept für den Bauhof.

Das gemeindliche Einvernehmen erteilte der Bauausschuss für das von Karina und Thomas Klösel an der Dießfurter Wiesenstraße geplante Nebengebäude und den von Maximilian Reger beantragten überdachten Lkw-Stellplatz auf seinem Hof in Zintlhammer. Auch für das von Andreas Stannek geplante Einfamilienwohnhaus auf einem Grundstück unweit des Kahrmühlwegs wurde das Einvernehmen erteilt, nachdem die Erschließung der Grundfläche gesichert sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.