Bauausschuss Pressath
Bresche statt Barriere

Erneuern will die Kirchenstiftung Dachstuhl und Glockenturm der Troschelhammerer Kapelle. Der Bauausschuss gab grünes Licht. Bild: bjp
Politik
Pressath
28.06.2016
57
0

Die Stadt baut Barrieren ab: Ab Mitte Juli wird der hintere Rathauseingang behindertengerecht umgestaltet. "Bis Ende August sollen die Bauarbeiten beendet sein", kündigte zweiter Bürgermeister Max Schwärzer bei der Bauausschusssitzung im Dostlerhaus an.

Eine Verbesserung gibt es auch am hinteren Notausgang der Stadthalle: Dort wird eine Rampe in gepflasterter Festbauweise die provisorische Holzkonstruktion ersetzen. Dem Bauantrag der katholischen Kirchenstiftung für eine Erneuerung von Dachstuhl und Glockenturm der Troschelhammerer Kapelle gab der Ausschuss einstimmig statt.

Keine Einwände erhob das Gremium ferner gegen die baurechtlichen Anträge von Florian Grünberger (Baugenehmigung Einfamilienhaus, Tulpenstraße), Adolf Lindner (geänderte Tekturpläne für Fassadenneugestaltung und Nutzungseinheitenänderung im PEZ), Markus und Simone Friedrich (isolierte Befreiung von Bebauungsplanfestsetzungen für Geräteschuppen-Neubau, Rosenstraße) sowie Christian Winkler (Bau einer weiteren Grundstückszufahrt, Kolpingstraße).

Zur Kenntnis nahmen die Räte die Ankündigung der Firma Zaunbau-Vogel, im Industriegebiet Döllnitz eine Produktionshalle zu errichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rathaus Pressath (6)Bauausschuss Pressath (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.