Jahreshauptversammlung der CSU Pressath
Marksteine der Kommunalpolitik

Die Geehrten mit den Gästen (von links): FU-Vorsitzende Susanne Reihmayer, Landrat Andreas Meier, Altbürgermeister Anton Gareis, Konrad Neuer, Richard Wolf, Ludwig Spitaler, Thomas Ermer, Norbert Höfer, Martin Schmidt, Reinhard Reindl und CSU-Ortsvorsitzender Andreas Reindl. Bild: is
Politik
Pressath
09.05.2016
108
0

Der CSU-Ortsverband blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. In der Jahreshauptversammlung stand auch die Ehrung langjähriger Mitglieder auf dem Plan.

Im Mittelpunkt stand neben Rechenschaftsberichten die Ehrung verdienter Mitglieder. Vorsitzender Andreas Reindl würdigte im Beisein von Landrat Andreas Meier die Jubilare als "Marksteine der Kommunalpolitik", die in ihrer aktiven Zeit viel für Pressath getan haben und auf die man sich immer verlassen konnte.

Für 55-jährige Mitgliedschaft wurde Ludwig Spitaler geehrt. Er nahm neben einer Ehrenurkunde auch ein heimisches "Schmankerl" in Form von Preiselbeeren in Empfang. Für 45-jährige Treue wurden Richard Wolf und Altbürgermeister Anton Gareis ausgezeichnet. Seit 25 Jahren dabei ist Konrad Neuser aus Wollau, seit 15 Jahren Thomas Ermer, Reinhard Reindl und Norbert Höfer. Für 10Jahre wurde Martin Schmidt geehrt.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder Stadtpfarrer a.D. Ludwig Bock und Werner Matz ging Reindl auf die Veranstaltungen im Berichtszeitraum ein. So waren eine Fahrt nach München ins Maximilianeum und eine Tagesfahrt nach Pilsen und ins Egerland erfolgreich. Dabei bedankte er sich bei Martin Schmidt für die Organisation. Zufrieden zeigte sich Reindl auch mit dem Politischen Aschermittwoch und den Ortsgesprächen. Ein großes Lob zollte er Stadträtin Susanne Reithmayer, die wieder für den CSU-Kalender verantwortlich zeichnete.

Der Bericht des Kassenverwalters Anton Murr war geprägt von einem positiven Ergebnis. Er führte das unter anderem auf Zoiglfest und Spenden zurück. "Mit den Sparzinsen kann leider kein Geschäft mehr gemacht werden", meinte er mit dem Hinweis auf sieben Cent, die als Plus zu Buche stehen.

Landrat Meier ging auf die Bundespolitik ein, besonders auf das Parteiprogramm der AfD. "Diese Gruppierung will nur Ängste schüren und steht außerhalb der Grenzen des Grundgesetzes." In der Kreispolitik sei "haushaltstechnisch" alles in Ordnung. Dank sprach er allen Ehrenamtlichen aus, die auch bei der Integration der Flüchtlinge helfen.

Delegierten-WahlIn Rekordzeit brachten die Mitglieder die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl über die Bühne. Gewählt wurden Martin Schmidt, Max Schwärzer, Thomas Ermer, Susanne Reithmayer und Regina Kneidl. Ersatzdelegierte: Guido Nörthemann, Konrad Neuser, Anton Murr, Charlotte Hautmann und Reinhard Reindl. (is)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.