VG-Versammlung berät über Bürger-App
Im Nachthemd ins Amt

Die Benutzeroberfläche der Komuna-Rathaus-App. Bild: hfz
Politik
Pressath
18.05.2016
50
0

Den Ämtergang im Pyjama erledigen? Im Rathaus Pressath ist das vielleicht bald möglich - ohne verstörte Blicke zu provozieren. Heute entscheidet die VG-Versammlung, ob sie ihre Dienste via Internet zugänglich macht.

Bei der öffentlichen Sitzung der Gemeinschaftsversammlung ab 18 Uhr im Dostlerhaus erwartet Verwaltungsleiter Bruno Münster einen Mitarbeiter der Firma Komuna. Der wird das Bürgernetz-Angebot der Firma vorstellen. "Dann wird die Versammlung entscheiden", sagt Münster. Mit dem Altdorfer Unternehmen arbeitet die Verwaltung in Pressath bereits zusammen, eine Erweiterung des Angebots wäre deshalb wohl problemlos möglich.

Laut Komuna erhalte die Verwaltungsgemeinschaft drei Angebote: Das Rathaus Informations-System, (RIS), das Rathaus-Service-Portal (RSP9 und die Komuna-App. Das erste wendet sich an Ratsmitglieder. Es bietet Dokumentenmanagement/Vorgangsbearbeitung, Archivierung und Sitzungsdienst. Die Ratsmitglieder sollen damit ihre Termine koordinieren und Unterlagen verwalten.

Für die Bürger ist das zweite Angebot interessanter: Das RSP soll ihnen Ämtergänge ersparen: Vom Reisepass über Meldebescheinigung bis Führungszeugnis: Beinahe alle Dienste der Verwaltung lassen sich über das Komuna-Angebot in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist die sogenannte eID-Funktion im neuen Personalausweis. Dank dieser kann sich jeder Bürger der Kommune bei der Online-Anwendungen legitimieren. Fürs Programm ist keine eigene Software nötig, ein Internetbrowser wie Mozilla, Chrome oder Explorer reicht. Für die Bezahlung der Dienste ist die Möglichkeit zum Lastschrifteinzug integriert. Als weitere Option kommt die Komuna-App hinzu, um die Angebote über das Smartphone zu nutzen.

Laut Komuna greifen derzeit rund 250 Kommunen auf das Rathaus-Service-Portal zurück. Eine ist die Stadt Weiden. Seit gut einem Jahr können die Bürger ihre Angelegenheiten bei der Stadt per Computer oder Smartphone erledigen und die Erfahrung sei positiv, heißt es aus dem Weidener Rathaus. Die Zusammenarbeit mit Komuna sei gut, die Bürger nehmen das Angebot durchaus an. Besonders gelte dies für den "Mängelmelder", der in der App integriert ist. Wenn irgendwo eine Straßenlampe ausgefallen oder ein Verkehrsschild zugewachsen ist, komme immer häufiger der Hinweis eines Bürgers per App.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.