Nachwuchsförderung bei der DJK Pressath
Wo Pfälzer gerne Franken werden

Pressaths Basketballnachwuchs in den Trikots der Junior-Franken.
Sport
Pressath
01.12.2016
279
3

Was verbindet Deutschlands Basketball-Serienmeister und den Nachwuchs der DJK Pressath? Ein beispielhaftes Nachwuchsprogramm!

Seit einem Jahr treten die Jüngsten der DJK Basketballer als "Junior Franken" an. Josef Hausner spricht Oberpfälzer Dialekt, mit dem Namenszusatz für seine U 12 hat der Abteilungsleiter aber kein Problem, die Vorteile überwiegen. Hinter dem Junior-Franken-Projekt stehen die größten Basketballvereine Frankens, die DJK Pressath ist dadurch direkt ins Nachwuchsförder- und Sichtungssystem des deutschen Serienmeisters Brose Baskets Bamberg eingebunden.

Besuch aus Bayreuth


Deren Mäzen Michael Stoschek hat sich das Projekt ausgedacht. Der basketballbegeisterte Milliardär und Brose-Chef möchte durch professionelle Jugendarbeit Frankens Status als Zentrum des deutschen Basketballs sichern. Neben den Bambergern spielen die S.Oliver Baskets Würzburg und Medi Bayreuth in der höchsten Liga. Damit es so bleibt, gibt es seit 2012 die "Junior Franken", seit 2015 mit den Pressathern.

Das Ganze begann mit einem Basketball-Schultag, den die DJK veranstaltete. Der Erfolg war so groß, dass die Abteilung eine U12 ins Leben rief. Inzwischen kümmern sich die Trainer Christopher Fritsch und Phillips Stevens um mehr als 20 basketballbegeisterte Jungen und Mädchen. Im kommenden Jahr wird es auch eine U 14-Mannschaft geben.

Zu dieser Begeisterung trage das Angebot der "Junior Franken" bei, ist Hausner sicher. "Es macht schon Eindruck auf die Kinder, wenn Ex-Profi Tim Nees nach Pressath ins Training kommt", erklärt Hausner über den Besuch des 2,15 Meter großen Co-Trainer der Bayreuther Profis. Auch deren Cheftrainer war schon in Pressath, sah sich das Training an und gab Tipps. "Das motiviert."

Vor ausverkaufter Halle


Dies gilt auch für den bisherigen Höhepunkt der laufenden Saison: Vor einigen Wochen spielte der Pressather Nachwuchs in der Halbzeitpause eines Bundesligaspiels in Bayreuth. Vor ausverkaufter Halle gewannen sie gegen den Nachwuchs aus Weidenberg - so etwas bleibt den Kindern in Erinnerung.

Hausner betont, dass es bei den "Junior Franken" aber nicht nur um Unterhaltung für den Nachwuchs geht. Die Ausbildung steht im Mittelpunkt. Die "Junior Franken" bieten Trainern die Möglichkeit, bei den Hauptvereinen zu hospitieren, oder unterstützen kleinere Vereine finanziell, wenn es um Trainerscheine geht. Die DJK freut sich zudem, dass der Basketball-Nachwuchs mit einem Satz Trikots ausgestattet wurde. Die Hemden ziert zwar der fränkische Rechen, damit kann der Oberpfälzer Josef Hausner aber gut Leben.
3 Kommentare
54
Stefan Kreuzeck aus Pfreimd | 01.12.2016 | 19:34  
6
K. L. aus Hirschbach | 02.12.2016 | 16:18  
54
Stefan Kreuzeck aus Pfreimd | 03.12.2016 | 13:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.