Asylbewerber kennenlernen
Ein Kaffee mit den neuen Nachbarn

Stadtpfarrer Edmund Prechtl und Bürgermeister Werner Walberer (Fünfter und Sechster von links) hatten keine Berührungsängste beim Begegnungs-café. Bild: lst
Vermischtes
Pressath
25.05.2016
90
1

Rege Beteiligung und gute Stimmung: Pressaths Flüchtlinge knüpfen beim Begegnungscafé Kontakt mit den Haidenaabstädtern. Die Arbeiterwohlfahrt hatte dafür ihre Räume im Vereinshaus zur Verfügung gestellt.

Dank vieler Kuchenspenden des Frauenbundes, des Helferkreises Asyl und der Asylbewerber fehlte es den rund 70 Besuchern an nichts. "Von palästinensischen Leckereien bis zum russischen Mohnkuchen ist alles dabei. Genauso bunt gemischt wie unsere Gäste", freute sich Gudrun Raab. Die Leiterin des Arbeitskreises freute sich besonders, dass auch Aslybewerber aus Eschenbach, Trabitz und Floß mit ihren deutschen Unterstützern gekommen waren

Ein weiterer Grund zur Freude: Der Helferkreis Asyl Pressath erhielt 140 Euro Spenden. "Ohne die finanzielle Unterstützung wäre vieles, das der Integration dient, nicht möglich, zum Beispiel der Kauf von Lehrmaterial für den Kinder-Deutschunterricht", erklärte Raab.

Nach dem guten Start soll es mit dem Begegnungscafé weitergehen. Die nächste Aktion in Sachen Völkerverständigung und Integration ist bereits in Planung. Stadtpfarrer Edmund Prechtl hat dem Helferkreis seine Arkaden im Pfarrhof für ein Grillfest angeboten. Den Termin erfahren Interessierte demnächst im "Neuen Tag". Für weitere Information steht Gudrun Raab zur Verfügung, Telefon 09 644 /1002.
Weitere Beiträge zu den Themen: Flüchtlinge (1354)Helferkreises Asyl Pressath (1)
1 Kommentar
44
Evelin Lehnert aus Brand | 29.05.2016 | 21:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.