Bauausschuss Pressath
Rowdys Riegel vorschieben

Neue Spielgeräte, ein sauber gepflastertes Kiosk-Umfeld: Die Aufhübschungsmaßnahmen der letzten Wochen haben dem "Kiesibeach"-Freizeitgelände gut getan. Bild: bjp
Vermischtes
Pressath
23.07.2016
40
0

Im Mittelpunkt der Juli-Bauausschusssitzung stand der Tätigkeitsbericht des städtischen Bauamts für das erste Halbjahr 2016, den Johann Zitzmann vortrug. Gut angekommen seien die Maßnahmen am "Kiesibeach"-Freizeitgelände.

Dort habe die Stadt das Umfeld des Kiosk- und Wasserwachthauses gepflastert und neue Spielgeräte aufgestellt: "Dafür hat es viel Lob gegeben, und das Spielgelände wird sehr gern aufgesucht."

Weniger erbaut zeigten sich Ausschuss und Bauamt über Personen, die verbotswidrig mit Motorrädern, Quads oder sogar Autos das Kiesibeach-Areal befahren, weil ihnen ein paar Schritte von den reichlich verfügbaren Parkplätzen bis zum "Strand" schon zu mühevoll sind. Ihnen will die Stadt mit wirksameren Sperren einen Riegel vorschieben.

Ferner erläuterte Johann Zitzmann, dass dieser Tage eine Fördermittelzusage für den Erwerb neuer Fahrradständer am Bahnhof eingegangen sei. In der Flur "Scheibe" und an weiteren Standorten seien zusätzliche Hundekotbeutelspender aufgestellt worden, auf dem Pflanzstreifen längs der Wollauer Straße habe man das Saatgut für einen bienengerechten Blumen- und Pflanzenbewuchs ausgesät.

Erfreut nahmen die Ausschussmitglieder Bürgermeister Werner Walberers Nachricht auf, dass der Burschenverein die Patenschaft für den Spielplatz in der Tannenbergsiedlung übernommen habe. Keinen Widerspruch erhob das Gremium gegen die Bauanträge von Michael Schelkshorn (Bau zweier Dachgauben, Kemnather Straße) und Roland Wittmann (Abbruch und Neubau einer Garage, Böttgerstraße).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.