Blumen für attraktives Bild

Die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs freuten sich über das Lob von Rita Brüderer (Dritte von rechts). Mit dabei war auch Bürgermeister Werner Walberer (rechts). Bild: is
Vermischtes
Pressath
08.11.2016
56
0

Jahr für Jahr sorgen viele Menschen in und um Pressath mit viel Liebe zu Blumen für ein attraktives Stadtbild. Dies nimmt der örtliche Obst-und Gartenbauverein zum Anlass, den Teilnehmern am "Wettbewerb" für den schönsten Blumenschmuck zu danken.

Leider stand heuer die Veranstaltung unter keinem glücklichen Stern: Wegen Parallelveranstaltungen war der Pfarrsaal schwach besetzt. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Rita Brüderer, Vorsitzende des OGV, freute sich über den Besuch von Stadtpfarrer Edmund Prechtl und Bürgermeister Werner Walberer. Anschließend zeigte Vorstandsmitglied Georg Grafberger verschiedene Dias der Vereinsveranstaltungen des Jahres 2016. An das Frühlingsbasteln wurde ebenso erinnert, wie an den Vereinsausflug in den "Nepal-Himalaya-Park" oder die Pflanztauschbörse und verschiedenen Kochabende sowie an den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder. Rita Brüderer dankte dem Vorstand für die Unterstützung und die "guten Ideen" zur Vereinsführung.

Nach Kaffee und selbst gebackenen Kuchen wurden die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs vorgestellt. Mit Bildern und Gartenimpressionen wurde auf den Fleiß und den Einfallsreichtum der Gartenbesitzer hingewiesen. Ausgezeichnet wurden Irene und Patrik Gürtler, Ludwigstraße; Petra und Richard Henemann, Kolpingstraße; Conny und Norbert Höfer, Kemnather Straße; Monika und Josef Hutzler, Erlbeckstraße; Gertrud und Reinhard Kallmeier, Riggau; Renate Schultes, Riggau; Agnes und Gerhard Spachtholz, Ludwigstraße; Elfriede und Walter Spiegel, Riggau; Rita und Karl Steinkohl, Wollauer Straße; Maria und Hans Stock, Pfaffenreuth; Urban Christa und Günter, Ludwigstraße; Sabine und Gunter Wittmann, Riggau; Pfarrer Edmund Prechtl für den außergewöhnlichen Blumenschmuck während des gesamten Jahres und die Ortschaft Riggau für den Schmuck im Dorf, der Verlauf und Wachstum von Sträuchern und Blumen dokumentiert. "Sie haben alle Anerkennung und großen Dank verdient. Sie übernehmen Verantwortung für das Bild unserer Stadt und tragen mit ihrer Liebe zu den Blumen, insbesondere zur Verschönerung unserer Stadt bei. Damit bereichern Sie unsere unmittelbare Umgebung in besonderem Maße", unterstrich Rita Brüderer bei der Preisübergabe.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags referierte Thomas Janscheck, Gartenbaufachmann aus Wolnzach über "Was die Alten noch wussten und die Jungen wieder interessiert". (Bericht folgt. )

Sie haben alle Anerkennung und großen Dank verdient. Sie übernehmen Verantwortung für das Bild unserer Stadt und tragen mit ihrer Liebe zu den Blumen, insbesondere zur Verschönerung unserer Stadt bei. Damit bereichern Sie unsere unmittelbare Umgebung in besonderem Maße.Rita Brüderer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.