Eckhard Bodner übergibt Hauptmannsamt an Reinhard Seidler - Botschafter Pressaths
Stabwechsel beim "Fähnlein"

Vermischtes
Pressath
02.05.2015
2
0
(bjp) Vor 20 Jahren, anno 1995, wurde das "Pressather Fähnlein" gegründet. Mit seinen farbenfrohen Renaissance-Gewändern will es eine Reminiszenz an das frühe 16. Jahrhundert sein, als tatsächlich eine Bürgerwehr existierte und Pressath eine Blütezeit erlebte. Am 20. und 21. Juni feiert die Garde ihren runden "Geburtstag" mit einem prächtigen Feldlager am "Kiesibeach".

Nicht mehr an der Spitze der von ihm mitgegründeten und von Anfang an geleiteten "Truppe" wird dann Eckhard Bodner stehen. Mit einem herzlichen "Mit Gott und Sankt Georg - treu pfälzisch - vivat Pressath" gab der "Podtner von Weyersperg" den Hauptmannsdolch an seinen bisherigen Adjutanten Reinhard Seidler weiter: "Er hält schon seit Jahren die Fäden im Fähnlein zusammen - Ehre, wem Ehre gebührt."

Die besten Wünsche entbot Bürgermeister Werner Walberer dem scheidenden und den neuen Hauptmann seiner "Leibgarde". Die Abordnungen vieler "Fähnlein" und "Wachen" aus der ganzen Nordoberpfalz zwischen Fichtelgebirge und Neunburg vorm Wald schlossen sich an. Bodner, den man in der Haidenaabstadt und ringsum als Buchhändler, Verleger und Vorsitzenden des Kulturkreises Pressath kennt, betonte, dass es der Ehrgeiz des "Pressather Fähnleins" gewesen sei, "die Stadtfarben Gelb und Schwarz hinauszutragen in die obere Pfalz, nach Franken und bis nach Heidelberg". "Wir tauchen in die Geschichte ein - es ist ein Spiel, das man nicht tierisch ernst nehmen sollte, aber doch so ernst, dass wir immer versuchen, so authentisch wie möglich zu bleiben", gab er seinen "Spießgesellen" auf den Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.