Familientreffen in Pressath
Überall Benkhardts

Die Angehörigen der Großfamilie Benkhardt vor dem Heimatmuseum in Pressath. Bild: wb
Vermischtes
Pressath
07.07.2016
69
0

Bis nach Frankreich führt der Weg eines Familienmitglieds. Geschadet hat das dem Zusammenhalt der Benkhardts jedoch keinesfalls. Alle zwei Jahre treffen sich die Pressather zur Wiedersehensfeier in der ehemaligen Heimat.

Da staunten einige Besucher regelrecht Bauklötzchen. So viele Fotos von ihren Vorfahren hatten viele Teilnehmer des Benkhardt-Treffens im Pressather Heimatmuseum nicht erwartet. Vor allem in der Ecke über die Musikgeschichte der Stadt gab es kaum ein Bild, auf dem nicht mindestens ein Benkhardt zu sehen war.

Logisch, dass da die für den Museumsbesuch eingeplante Zeit viel zu schnell vorüber war. Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Angehörigen an die Haidenaab. Die weiteste Anreise hatte Helmuth Benkhardt, der mit dem Flieger bis aus Südfrankreich anreiste.

Erinnern an die Vorfahren


Hannelore Mirwald, deren Mutter eine geborene Benkhardt war, hatte das Treffen wieder mustergültig vorbereitet und freute sich sichtlich über die zahlreiche Teilnahme. Los ging es mit einem gemeinsamen Gottesdienstbesuch in der Pfarrkirche im Gedenken an die verstorbenen und gefallenen Mitglieder der Familie. Ein Friedhofsbesuch schloss sich an. Auf allen Gräbern von Angehörigen legten die Teilnehmer Blumen nieder.

Im Gasthof Weyh trafen sich alle zum Mittagessen. Fleißig wurden alte Erinnerungen ausgetauscht. Ganz besonders die jungen Teilnehmer waren begeistert, so viel Neues über ihre Vorfahren zu erfahren. Und manch einer war erstaunt, wie lange die Geschichte der Familie in Pressath zurückverfolgt werden kann. Der erste Vertreter dieses Namens war Johann Georg Bengarth, der 1759 nach Pressath kam und an der Haidenaab blieb. Als Hausname hat sich der Name "Frank" herausgebildet.

Ein Stück Musikgeschichte


Im Heimatmuseum bekamen die Benkhardts dann interessante Auskünfte von Barbara Zankl über Pressath und auch über ihre Familiengeschichte. Die Benkhardts haben Musikgeschichte in Pressath geschrieben. Unter der Leitung von Johann Benkhardt existierte viele Jahre lang die Kapelle Benkhardt. Diese war im weiten Umkreis tätig. Sogar bis Cham und Regensburg wurden die Musiker verpflichtet. Nach Kaffee und Kuchen saßen die Benkhardts noch viele Stunden im Gasthof Weyh zusammen, plauderten, erzählten Begebenheiten aus vergangenen Zeiten und versprachen, sich in zwei Jahren wieder zu treffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.