Feuerwehr Pressath feiert 145-jähriges Bestehen
Tag und Nacht im Dienste der Menschen

Die Mitglieder der Feuerwehr Pressath feierten das 145-jährige Bestehen. Mit dem Bayerischen Roten Kreuz und der Wasserwacht war es zugleich auch ein "Blaulichttag", der über die Aufgabenschwerpunkte der Rettungs- und Sicherheitsdienste informierte. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, sei es beim Frühschoppen, beim Mittagstisch oder bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Bild: mng
Vermischtes
Pressath
18.10.2016
49
0

Jedes Jahr feiert die Feuerwehr der Stadt Pressath am dritten Sonntag im Oktober ihren Blaulichttag. Dieses Jahr kam noch ein Jubiläum dazu.

(mng/jma) Die Feuerwehr, das Bayerische Rote Kreuz und die Wasserwacht - sie alle stehen im Dienste der Menschen, denn sie sind Rettungs- und Sicherheits-"Services". Sie präsentierten sich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein vor dem Feuerwehrgerätehaus zum "145-Jährigen" der Feuerwehr Pressath.

Los ging es mit einem Weißwurst-Frühschoppen. Bereits da waren alle 200 Plätze voll - die Veranstalter mussten "anbauen", um den Andrang zu bewältigen. Zum Mittagessen wurden stolze 130 Portionen Schweinebraten mit Knödeln und Salat verspeist. Das Feuerwehrhaus und der Bereich im Freien davor verwandelten sich am Nachmittag in ein Café: Zahlreiche Besucher nutzten das herrliche Herbstwetter für einen Abstecher ins Feuerwehrhaus zu Kaffee und Kuchen.

Die "Blaulichtorganisatoren" hatten es sich ebenfalls am Nachmittag zur Aufgabe gemacht, ihre Tätigkeitsschwerpunkte im Feuerwehr- und Rettungswesen der Bevölkerung vorzustellen: Einige Hilfsorganisationen, wie das BRK, Wasserwacht und HvO, stellten am Gerätehaus ihre Geräte vor. Wegen des großen Andrangs musste dann auch schon mal ein Kreisbrandmeister an den Grill.

Über 20 Feuerwehren aus dem Bereich um Pressath und viele örtliche Vereine waren geladen. Auch Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Werner Walberer waren vor Ort, um mit der Feuerwehr zu feiern. Natürlich waren auch die Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverbands des Landkreises Neustadt/ Waldnaab unter Führung von Kreisbrandrat Richard Meier zum Fest geladen. Aus Sachsen feierte auch die Partnerfeuerwehr aus Schlettau mit. Vorstand Rudolf Deglmann war sichtlich erfreut über das Fest und den regen Zuspruch der Bevölkerung und betonte noch einmal, wie wichtig der Stützpunkt in Pressath sei. Er bedankte sich bei den zahlreichen Helfern: "Nur durch Ihren Einsatz kann man ein solches Fest überhaupt bewältigen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.