Feuerwehr Zintlhammer
Kleine Truppe, große Leistung

Sie freuen sich über die große Leistung der Wehr: Feuerwehrkommandant Hans Fritsch (von links) mit Jens Fahrnbauer, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Karl Fahrnbauer und Vorsitzenden Albert Ackermann. Bild: is
Vermischtes
Pressath
01.03.2016
64
0

Zintlhammer. 14 aktive Mitglieder und ein Jugendlicher tun Dienst bei der Feuerwehr - und trotz der geringen Zahl erfüllt die aktive Wehr ihre Pflicht und tut noch mehr. Bei der Hauptversammlung gab es jedenfalls viel Lob von Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer für den Ausbildungsstand und die Einsatzbereitschaft. Übungen und Unterrichtsabende werden überdurchschnittlich gut besucht und das Gerätehaus ist für das ganze Dorf der Mittelpunkt.

Vorsitzender Albert Ackermann erinnerte im Unterrichtsraum an zahlreiche Feste und Veranstaltungsbesuche in Pressath und der Region. Eigene Veranstaltungen wie das Maibaumfest, das Dorffest im Juni und die Weihnachtsfeier mit der Lichterbaumentzündung haben dank vieler freiwilliger Helfer bestens geklappt und sich positiv auf die Vereinskasse ausgewirkt. Vorbildlich seien die Arbeitseinsätze am Kinderspielplatz und am Feuerwehrhaus abgelaufen, lobte der Vorsitzende. Namentlich erwähnte er Helmut Schmidt, der für das Rasenmähen und das Heckenschneiden am Kinderspielplatz verantwortlich war.

Von einem ruhigen Jahr berichtete Kommandant Hans Fritsch. Der einzige Einsatz stellte sich als Fehlalarm heraus. Mit Roland Wittmann, Lukas Fritsch, Reinhard Dobmeier und Michael Wolf haben vier Feuerwehrmänner an der Standortausbildung für Endanwender im Digitalfunk teilgenommen. Fritsch selbst und Markus Wolf haben die Ausbildung für Führungskräfte absolviert. Simon Fritsch hat die Prüfung für das "Bayerische Jugendabzeichen" und für Stufe III der Jugendspange bestanden.

Das Protokoll der letzten Versammlung trug Schriftführer Josef Neuber vor. Kassenverwalter Reinhard Dobmeier informierte über die finanzielle Lage des Feuerwehrvereins. Dobmeier lobte die Spendenfreudigkeit der Mitglieder: Dank der Einnahmen bei Mai- und Dorffest habe die Wehr einen Überschuss erzielt.

Anschließend nahmen dann Vorsitzender Albert Ackermann und Altbürgermeister Anton Gareis die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Aus gesundheitlichen Gründen konnten Hans Dobmeier (70 Jahre Mitglied), Paul Kieswetter (60 Jahre), Hans Hausner (50 Jahre), Franz Bindl (40 Jahre) und Anton Murr (25 Jahre) die Ehrenurkunden nicht persönlich in Empfang nehmen. Sie werden in Kürze durch Vorsitzenden Ackermann übergeben. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Karl Fahrnbauer gewürdigt. Jens Fahrnbauer ist seit 25 Jahren Mitglied. Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer bat die Wehr, so aktiv und fleißig weiter zu machen wie bisher. "Ihr habt eine intakte Dorfgemeinschaft, die auf dem Fundament der Feuerwehr aufgebaut ist. Das ist eine sehr gesunde Basis."

Den Lobesworten schloss sich auch Stadtrat Andreas Reindl an, der die Grüße der Stadt überbrachte. Besonders bedankte er sich für die Betreuung des Kinderspielplatzes und das großartige ehrenamtliche Engagement. Für den Stadtverband bat Robert Neuber um Beteiligung und Mitarbeit beim diesjährigen Bürgerfest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.