Flurprozession an Pfingsten
Für eine gute Ernte

Betend und singend zogen die Gläubigen der Pfarrei bei der traditionellen Flurprozession am Pfingstmontag durch die Straßen der Stadt. Bild: mng
Vermischtes
Pressath
19.05.2016
36
0

Eine lange Tradition hat die Flurprozession am Pfingstmontag in der Pfarrgemeinde Sankt Georg. Circa 150 Gläubige zogen bei Temperaturen unter zehn Grad betend und singend durch die Straßen der Stadt. Nach dem Gottesdienst, zelebriert von Stadtpfarrer Edmund Prechtl, trug er das Allerheiligste unter dem Baldachin zu den schön geschmückten Altären.

Die vier Stationen befanden sich in der Kapelle beim Haus der Heimat in der Erbendorfer Straße, in der Gartenstraße, der Lettenstraße sowie der Wollauer Straße. An den Altären, von den Familien Höfer, Dippl, Baur und Spitaler hergerichtet, beteten die Gläubigen um eine gute Ernte sowie den Segen für Felder und Gärten. Sowohl den persönlichen als auch den Anliegen der Kirche und Gesellschaft wurde in Gebeten, Litaneien, Fürbitten und Liedern gedacht.

Anschließend zogen die Gläubigen zurück zur Pfarrkirche. Dort spendete Pfarrer Prechtl unter dem Geläut der Ministranten den eucharistischen Segen. Die Pfarrgemeinde sang schließlich das Lied "Großer Gott, wir loben dich". Der Dank des Geistlichen galt allen, die den Weg mitgegangen waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadtpfarrer Edmund Prechtl (13)Flurprozession (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.