Freizeitsee Dießfurt
Ein Angebot, das man nicht annehmen kann

Vermischtes
Pressath
17.12.2015
40
0

Bürgermeister Werner Walberer informierte seine Stadträte nochmals über seine Bemühungen um den Freizeitsee Dießfurt. Der Bayerische Staatsforst hat für die Fläche mit den Seen einen Landtausch im Verhältnis 2:1 vorgeschlagen. "Zuerst Holznutzung, dann Nassabbau von Kies und Sand und jetzt 50 Prozent der Fläche gegen Ackerland oder Wiese tauschen: Das ist überzogen. Es kann nur ein symbolischer Preis sein", meinte Walberer. Der Freistaat überlege ein neues Angebot. Walberer machte nochmals klar, dass eine Rückgabe der Fläche an die Staatsforsten nach 2017 sehr wohl eine Option sei.

Positiv sei der Vertrag mit Grafenwöhr und Schwarzenbach zur Pflege der Fläche bis zum 31. Dezember 2017. Pressath ist für die Reinhaltung und Abfallbeseitigung auf dem 32-Hektar-Gelände zuständig. Grafenwöhr übernimmt die Bewuchspflege am kleinen See bis zum Damm am mittleren See. Schwarzenbach trägt die Kosten der Mobiltoiletten von 1500 Euro jährlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freizeitsee Dießfurt (7)Stadtrat Pressath (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.