Friedenslicht am dritten Advent an die Gläubigen verteilt
Friedenslicht am dritten Advent an Gläubige verteilt

Das Friedenslicht erhielt Pfarrer Edmund Prechtl (Mitte) von Laura Dobmeier (rechts) und Anja Gmehling (nicht auf dem Bild), die es aus Regensburg überbrachten. Die Ministranten Christian Herder (Zweiter von links) und David Achatz (Zweiter von rechts) verteilten es an die Gläubigen anlässlich einer Begrüßungsfeier in der Pfarrkirche. Bild: mng
Vermischtes
Pressath
16.12.2015
34
0

"Hoffnung schenken - Frieden finden": Unter diesem Motto steht die diesjährige Friedenslichtaktion. Sie will damit Zeichen für Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht setzen.

Laura Dobmeier und Anja Gmehling brachten das Friedenslicht sicher von Regensburg in die Pfarrei. Anlässlich der abendlichen Feier, die Stadtpfarrer Edmund Prechtl zelebrierte und an der etwa 50 Gläubige teilnahmen, wurde es in der Stadtpfarrkirche Sankt Georg mit Gesang und Gebeten begrüßt. Matthias Majer und Benjamin Langer trugen besinnliche Texte zum Friedenslicht vor und Christian Herder sowie David Achatz verteilten die Lichter an die Kirchenbesucher. Das Friedenslicht brennt in der Pfarrkirche und kann mit einer Laterne oder Kerze dort abgeholt werden.

Gerade in diesem Jahr gewinnt das Licht aus einem Land, in dem die Hoffnung auf Frieden politisch vor neuen Wegen steht, an Symbolkraft. Die kleine Flamme aus einer der Krisenregionen der Erde gibt Anlass, persönliche Wertvorstellungen und das, was Menschen verbindet oder trennt, neu zu überdenken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.