Leute
Koppauner ist nun der Ehrenkommandant

Rudolf Deglmann (links) und Kommandant Andreas Kneidl (von rechts) gratulierten und dankten Ehrenkommandant Heinz Koppauner und Norbert Höfer. Bild: is
Vermischtes
Pressath
07.03.2016
7
0
Der Feuerwehr hat sich Heinz Koppauner mehr als 45 Jahre mit Herz und Hand verschrieben. Für diesen Einsatz dankten ihm seine Pressather Kameraden mit einer besonderen Auszeichnung: Koppauner ist nun der Ehrenkommandant der Wehr.

Im Januar 1969 trat Koppauner der Wehr bei, im Frühjahr 2014 schied er aus Altersgründen aus dem aktiven Dienst aus. In den Jahren dazwischen war er mit "ganzem Herzblut" Feuerwehrmann. Vereinschef Rudolf Deglmann würdigte den Jubilar bei der Hauptversammlung-Laudatio als einen Mann, der mit Engagement und unermüdlichem Einsatz seine ganze Kraft zum Schutz und Wohl der Bürger eingesetzt hat. Schon kurz nach seinem Eintritt legte er Prüfungen zum Gruppenführer, Zugführer und Schiedsrichter bei Leistungsabzeichen ab. Ein Atemschutzlehrgang und ein Kurs zum Leiter einer Feuerwehr schlossen sich an.

Von 1980 bis 1990 war er Kreisbrandmeister, er fand zudem Zeit für Lehrgänge zum Maschinisten und Gerätewart. Bereits im Jahr 1983 übernahm er den Posten des stellvertretenden Kommandanten, 1990 folgte die Ernennung zum Chef der Aktiven. In seiner Amtszeit entstand das Feuerwehrhaus an der Grafenwöhrer Straße. Koppauner bewährte sich dabei als weitblickender Organisator. Fachwissen und Weitblick war auch bei der Beschaffung von Ausrüstung von Bedeutung.

Neun Löschfahrzeuge schaffte die Wehr in Koppauners Amtszeit an, wobei sich der Feuerwehrverein immer an den Kosten beteiligte. Deglmann betonte, dass Koppauner durch Fachwissen glänzt habe, sein Sachverstand sei nicht nur in Pressath geschätzt worden. "Man wird die Anzahl der Einsätze in der Zeit als Kommandant sicherlich nicht zählen können. Du warst uns immer ein Vorbild an Fleiß und Zuverlässigkeit." Kommandant Andreas Kneidl nahm nach der Ehrung die Verabschiedung eines weiteren verdienstvollen Feuerwehrmannes vor. Aus Altersgründen schied Norbert Höfer aus dem aktiven Dienst aus. Norbert Höfer hat in 47 Jahren als Gruppenführer, Zugführer und Jugendwart viel für die Wehr geleistet, betonte der amtierende Kommandant. Außerdem war er lange Chef des Spielmannszugs.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1102)Heinz Koppauner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.