Neue Eifersuchtstat? [Aktualisierung]
SEK am Kindergarten

Polizeieinsatz nahe am Pressather Kindergarten: In diesem Haus ließ sich der 37-Jährige festnehmen. (Foto: Götz)
Vermischtes
Pressath
26.04.2016
11997
0

Schon wieder ein Großeinsatz für die Polizei in Pressath: Am Dienstagmorgen nahm das Sondereinsatzkommando (SEK) Nord der Polizei einen Mann in der Baumgartenstraße fest. Der 37-Jährige leistete keinen Widerstand. Weil die Polizei vor der Aktion den nahen Kindergarten räumen ließ, sorgte der Einsatz dennoch für Aufsehen in der Stadt.

Wie der Sprecher des Polizeipräsidiums Regensburg, Stefan Hartl, erklärt, stieg der 37-Jährige bereits in der Nacht um 1.45 Uhr über ein „teilgeöffnetes Fenster“ in eine Erdgeschosswohnung in Pressath ein. Dabei hatte er einen Tomahawk und ein Messer. In der Wohnung hielten sich der 36-jährige Wohnungsinhaber sowie die Lebensgefährtin des Eindringlings auf. Der 37-Jährige bedrohte die beiden zunächst, mit dem Tomahawk verletze er danach den 36-Jährigen „relativ leicht“, wie Hartl erklärt. Die Frau blieb unverletzt. Ihr und dem Angriffsopfer gelang schließlich die Flucht ins Obergeschoss.

Der Angreifer verließ daraufhin die fremde Wohnung ohne seine Waffen. Gegen 9.40 Uhr traf ihn die Polizei in seiner eigenen Wohnung in der Baumgartenstraße an. Vor dem SEK-Einsatz sperrten die Beamten das Umfeld des Hauses ab.
Pressaths Bürgermeister Werner Walberer bestätigt, dass die Polizei auch den in direkter Nähe gelegenen Kindergarten sperren ließ. „Das Personal und Pfarrer Edmund Prechtl haben die Kinder in den Pfarrsaal gebracht“, erklärt Walberer.

Die Aktion sei geordnet und ruhig abgelaufen. „Die Eltern hatten nie Grund zur Sorge“, sagt Walberer weiter. Die Vorsichtsmaßnahme erwies sich im Nachhinein ohnehin als nicht nötig: Der unverletzte Täter leistete bei der Festnahme keinerlei Widerstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.