Pressather und Asylbewerber grillen gemeinsam
Bratwurst und Lammfleisch

Deutsche und Asylbewerber ließen sich im Pfarrgarten gegrilltes Fleisch schmecken. Bild: lst
Vermischtes
Pressath
24.08.2016
100
0

In die arabische Welt entführte der Helferkreis Asyl die Pressather. Gemeinsam mit Asylbewerbern grillten die Bürger im Pfarrgarten Spezialitäten aus beiden Regionen und lernten sich dabei kennen - für Kinder keine große Hürde.

Bürgermeister Werner Walberer war angetan von dem Fest des Helferkreises, zu dem 120 Gäste gekommen waren: "Ein voller Erfolg. Die ersten Kontakte werden geknüpft, das ist gelebte Integration. Nur so können Probleme zwischen den verschiedenen Kulturen vermieden beziehungsweise gelöst werden." Besonders einfach fiel den Kindern aus Pressath, Syrien und Aserbaidschan die Kontaktaufnahme. Eine wilde Horde tobte durch den Pfarrgarten und füllte ihn mit Gelächter und Lebensfreude. Kinder kennen eben keine Fremdenfeindlichkeit und überwinden Sprachprobleme spielend.

Von Bratwurst bis zum Lammfleisch waren Spezialitäten aus beiden Ländern dabei. Die selbstgemachten Salate und Nachspeisen hatten Einheimische und die neuen Mitbürger zusammen zubereitet. "Alles wurde mit Genuss aufgegessen", freute sich Gudrun Raab, Mitinitiatorin des Helferkreises. Sie bedankte sich bei allen, die etwas gespendet hatten. 340 Euro konnte sie dem Sparschwein entnehmen.

Ein besonderes Erlebnis des Abends war sicherlich, als Klaus Schallwig zur Gitarre griff. Seine sanften Töne zu christlichen Texten fanden begeisterte Zuhörer. Abgelöst wurde er dann von einem syrischen Asylbewerber, der arabisches Liedgut anstimmte. Auch hier gab es ein harmonisches Miteinander, was sich beim gemeinsamen Tanzen einfacher arabischer Volkstänze widerspiegelte, bei dem die letzten Berührungsängste abgebaut wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Syrien (179)Arbeitskreis Asyl (19)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.