rop-Skipping
Alter Spaß mit neuem Namen

Welche Energie in den Grundschülern steckt, zeigte sich beim Rope-Skipping-Projekt in der Turnhalle. Bild: nn
Vermischtes
Pressath
14.05.2016
10
0

Laufen, springen, Ballspielen: Die Schule versucht den Bewegungsdrang ihrer Schützlinge anzusprechen. Dazu trug bei der Klasse 4 a ein Rope-Skipping-Projekt der Deutschen Herzstiftung bei. Klassenleiterin Heidelore Schwerda-Bodner hatte den Kurs organisiert, weil die Buben und Mädchen weniger aktiv sind und häufiger Gewichtsprobleme bekommen. Dem wirkten die 20 Kinder im Workshop mit Franziska Schmidt von der Uni Bayreuth entgegen. Im Anschluss wollten die jungen Sportler das Gelernte auch Mitschülern, Lehrkräften und Eltern zeigen. Die Zuschauer waren beeindruckt und sparten nicht mit Applaus. Nach dem Zuschauen durfte das Publikum die Rope-Skipping-Seile selbst ausprobieren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.