VdK-Ausflug
Weltenburg und Adler

Bei bester Laune: Die Pressather Reisegruppe hatte bei ihrem Besuch in Kloster Weltenburg viel Grund zu lachen. Bild: is
Vermischtes
Pressath
21.05.2016
41
0

Eine Fahrt durch den Donaudurchbruch zwischen Weltenburg und Kelheim ist immer ein lohnendes Ziel für einen Tagesausflug. Das sagten sich auch die Verantwortlichen des VdK Pressath und luden die Mitglieder zu einer Fahrt ein. Es stellte sich heraus, dass dieser Bereich, der von steilen Felsen umrahmt, ist eine besondere Anziehungskraft ausübt.

Zunächst aber wurde im ältesten Kloster Bayerns, in Weltenburg, Halt gemacht. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zu einem Spaziergang an der Donau und zu einer Erkundung der Barockkirche. Bei herrlichem Sonnenschein im idyllischen Klostergarten ließ man sich neben dem Weltenburger Klosterbier auch andere Spezialitäten schmecken. Danach wurde das Schiff "geentert", das die Gruppe in rund einer halben Stunde nach Kelheim brachte. Leider konnte das Wahrzeichen der Stadt, die Befreiungshalle nicht besichtigt werden, da dort Renovierungsarbeiten liefen.

Deshalb wichen die Pressather auf den Falkenhof auf Schloss Rosenburg oberhalb von Riedenburg aus. Dort waren die Besucher überrascht von der wunderschönen Burganlage. Ebenso fasziniert waren die Gäste von der Flugschau der Adler, Bussarde, Eulen, Falken, Milane und Geier.

Die Tiere auf der Rosenburg stammen alle aus der Zucht, die meisten von ihnen sogar aus der eigens dafür aufgebauten Zuchtstation. Begeistert von den Tieren und der Flugschau machte man sich dann am späten Nachmittag wieder auf die Rückreise in die nördliche Oberpfalz. Der Tag klang im Gasthaus Born in Wernberg aus, wo man sich eine zünftige Brotzeit schmecken ließ. VdK Ortsvorsitzender Anton Gareis bedankte sich bei Vorstandsmitglied Erich Riedel, der die Fahrt mit organisiert hatte, und beim Busunternehmen Göttel für die reibungslose und sichere Fahrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.