Vom Kugelschreiber bis zum kompletten Badezimmer: 14 Fachgeschäfte im PEZ locken mit ...
Shoppen in rundumerneuertem Einkaufszentrum

Vermischtes
Pressath
17.10.2015
4
0
Am Kirchweihsonntag zum Shoppen: Das lohnt sich nicht nur in der Pressather Innenstadt mit ihren Marktständen, Geschäften und Gaststätten. Auch in den Gewerbegebieten können sich Kunden von 13 bis 17 Uhr in Ruhe umschauen und fachgerecht beraten lassen.

Im Laufe der Zeit haben sich die Firmen am Pressather Stadtrand mit ihren hochwertigen Produkten und Leistungen weit über die Stadtgrenzen hinaus einen guten Namen erworben. Reelle Angebote und reichlich Parkplätze sind von jeher Grund genug, sich auch dort am verkaufsoffenen Sonntag umzusehen und beraten zu lassen.

Mehr Licht und Raum

Insbesondere im Pressather Einkaufszentrum PEZ erwartet eine opulente Warenvielfalt die Besucher aus nah und fern. "Mehr Licht und mehr Raum für Bewährtes und Neues" sind Trumpf seit der jüngsten "Runderneuerung" des Einkaufs-Eldorados an der Eschenbacher Straße.

Frisches Ambiente

Vom frischen Ambiente zeugen auf den ersten Blick die markanten Fensterflächen, welche die vom Parkplatz aus geradewegs zugänglichen, großzügigen und barrierefreien Geschäftsräume mit viel freundlichem Tageslicht durchfluten.

Auf mehr als 15 000 Quadratmetern halten 14 Fachgeschäfte eine Angebotspalette vom Kugelschreiber bis zum kompletten Badezimmer, vom Hausschuh bis zum Holzpelletofen, vom Schraubendreher bis zum Ski und von der Nietenhose bis zur neuen Uhr parat.

Bester Service

Und überall werden entspanntes Schlendern und Stöbern, zuvorkommender und gewissenhafter Service großgeschrieben.

Per Pkw ist das PEZ von der Pressather Westumfahrung aus schnell und problemlos zu erreichen, an Parkplätzen "vor der Ladentür" herrscht kein Mangel.

Verdrussfreier Bummel

Bei schönem Oktoberwetter bietet sich das freundliche Fachmarktzentrum sogar als Ziel einer Fahrradtour oder eines Familienspaziergangs nach dem Besuch des Michaelimarktes im Stadtzentrum an: Die gut ausgebauten Rad- und Fußwege machen es möglich. Und sollte Petrus doch die Himmelsschleusen öffnen, garantiert das drei Meter breite Glasvordach einen verdrussfreien Bummel von einem Geschäft ins nächste.

Nicht fehlen sollte außerdem vor dem Heimweg oder für die kleine Stärkung zwischendurch eine kurze oder auch längere Rast in einem Café oder Bistro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.